Reisenews » ACI: Europäische Flughäfen verloren 1,72 Mrd. Passagiere im Jahr 2020

COVID-19

ACI: Europäische Flughäfen verloren 1,72 Mrd. Passagiere im Jahr 2020

| von Michael Sprick

In einer Pressemitteilung legt das Airports Council International (ACI) offen, wie stark die Pandemie Europas Flughäfen im vergangen Jahr getroffen hat.


ACI: Europäische Flughäfen verloren 1,72 Mrd. Passagiere im Jahr 2020

Laut Airports Council International (ACI) transportierten die europäischen Flughäfen im Jahr 2020 1,72 Milliarden Passagiere weiger als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von -70,4 %.

Olivier Jankovec, Generaldirektor von ACI EUROPE, kommentiert: „Mit nur 728 Millionen Passagieren im Jahr 2020 im Vergleich zu 2,4 Milliarden Passagieren im Vorjahr sind die europäischen Flughäfen wieder auf dem Verkehrsniveau von 1995.“

Jankovec fügte außerdem hinzu: „Keine Branche kann aus eigener Kraft einen solchen Schock verkraften. Während einige Staaten Schritte unternommen haben, um ihre Flughäfen finanziell zu unterstützen, wurden in Europa bisher nur 2,2 Mrd. € für diesen Zweck bereitgestellt. Das sind weniger als 8% der Einnahmen, die die Flughäfen im letzten Jahr verloren haben.“

In der Branche sind jedoch nicht alle Fluggesellschaften über die staatlichen Hilfen glücklich. Der Low-Cost-Flieger Ryanair wetterte zum Beispiel jüngst gegen die geplante zweite Subventionsrunde für Air France.

Flughäfen der EU mehr Passagiere verloren als Nicht-EU-Flughäfen

Die Flughäfen in der EU waren deutlich stärker betroffen als die außerhalb der EU. Die EU-Flughäfen verloren demnach 1,32 Mrd. Passagiere, was -73% entspricht. In Nicht-EU-Ländern war die Quote mit 61,9% weniger gravierend. In absoluten Zahlen verloren diese Flughäfen rund 400 Mio. Passagieren.

Ausschlaggebend sind hierfür vor allem Russland und die Türkei. Hier hat sich der Binnenflugverkehr als widerstandsfähiger erwiesen. Zudem fielen Schließungen und Reisebeschränkungen weniger streng aus als auf dem EU-Markt.

Die unterschiedliche Entwicklung zwischen dem EU- und Nicht-EU-Markt wurde in der zweiten Jahreshälfte deutlich. Während sowohl auf EU- als auch auf Nicht-EU-Flughäfen das Passagieraufkommen im zweiten Quartal fast zum Erliegen kam (-97,3 % bzw. -93,3 %), lagen die Verluste im vierten Quartal bei -83,8 % auf EU-Flughäfen im Vergleich zu -63,9 % bei Nicht-EU-Flughäfen. Grund hierfür dürften der Weihnachts-Flugverkehr sowie Urlaubsreisen im Winter gewesen sein.

Ranking der Flughäfen

Innerhalb der EU haben die Flughäfen in Österreich, der Tschechischen Republik, Finnland, Ungarn, Irland, Slowenien und der Slowakei im 4. Quartal die meisten Passagiere verloren. Sie hatten immer noch ein Passagieraufkommen von unter -90% zu verzeichnen. Wobei die deutschen und britischen Flughäfen (-87,9% und -86,6%) nah an diese Marke herankamen.

Am anderen Ende des Spektrums lagen die Flughäfen in Bulgarien (-69%), Frankreich (-78,1%), Griechenland (-72,1%) und Portugal (-77,2%) leicht über dem EU-Durchschnitt.

Außerhalb der EU erwiesen sich die Flughäfen in den größeren Märkten Russland (-44,2 %) und Türkei (-60,7 %) im vierten Quartal als am widerstandsfähigsten, wobei die Flughäfen in Island (-96,2 %) und Georgien (-94,8 %) am stärksten betroffen waren.  

__

Airports Council International hat 501 Mitglieder in Europa, die zusammen den weitaus größten Teil der kommerziellen Flüge in Europa händeln.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.