Reisenews » Air Baltic akzeptiert Kryptowährungen als Zahlungsmittel

Air Baltic

Air Baltic akzeptiert Kryptowährungen als Zahlungsmittel

| von Michael Sprick

2014 war AirBaltic Vorreiter unter den bei der Einführung von Bitcoin als Zahlungsmittel. Nun akzeptiert AirBaltic auch andere Kryptowährungen.


Air Baltic akzeptiert Kryptowährungen als Zahlungsmittel

Air Baltic war 2014 die erste Fluggesellschaft, die Bitcoin als Zahlungsmittel auf ihrer Website akzeptierte. Nun hat die Fluggesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister BitPay diesen Service um weitere Kryptowährungen erweitert.

Air Baltic – Kryptowährungen als innovative Zahlungsoption

Laut Martin Gauss, dem CEO von Air Baltic war die Bitcoin-Zahlungsoption kein Gamechanger für das Unternehmen. Er erklärt, weshalb die Airline sich dennoch zu diesem Schritt entschieden hat folgendermaßen:

„Als innovative Fluggesellschaft suchen wir immer nach Möglichkeiten, das Kundenerlebnis zu verbessern, angefangen beim Buchungsprozess. Im Laufe der Jahre haben rund 1000 Kunden die Zahlungsoption genutzt, was vielleicht nicht viel erscheint, aber den Passagieren eine einzigartige Zahlungsoption bietet, die anderswo nur schwer zu finden ist.“

Krypto-Zahlungsoption bei Online-Tickets verfügbar

Die Zahlungsoption ist online beim Kauf von GREEN-Tickets verfügbar. Dabei zeigt das Ticketing-Portal den Preis in Euro an. Wenn Air-Baltic-Kunden ihren Flug bezahlen, werden ihre Kryptowährungen automatisch zum aktuellen Wechselkurs vom Zahlungssystembetreiber BitPay in Euro umgerechnet. In der Praxis nimmt Air Baltic also keine Kryptowährungen entgegen.

Air Baltic akzeptiert nun konkret Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), Dogecoin (DOGE) und vier sogenannte Stablecoins (GUSD, USDC, PAX und BUSD) als Zahlung für online erwerbbare Green-Tickets.

___

Air Baltic akzeptiert schon seit 2014 Bitcoin, aber auf die Idee, Kryptowährungen zu akzeptieren ist man während der Pandemie auch in Thailand gekommen. Hier haben die Behörden zuletzt die offizielle Anerkennung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel in Tourismus-Gebieten überprüft.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: