Reisenews » Bali öffnet für Tourismus – doch nur zwei Touristen reisen ein

Bali News

Bali öffnet für Tourismus – doch nur zwei Touristen reisen ein

| von Michael Sprick

Bali hat vor zwei Monaten seine Grenzen für ausländische Touristen geöffnet. Die Bilanz von zwei ankommenden Touristen war jedoch äußerst ernüchternd.


Bali öffnet für Tourismus doch nur zwei Touristen reisen ein
Bali. Bildnachweis: Unsplash / Abdelrahman Ismail

Bali hat seine Grenzen bereits vor zwei Monaten für international Reisende geöffnet. Im ersten Monat reisten jedoch nur zwei ausländische Touristen ein, wie Bloomberg berichtet. Im Jahr 2019 waren es eine halbe Million Besucher mehr. Die strengen Quarantänemaßnahmen und Einreisebestimmungen führen dazu, dass Urlauber andere Urlaubsziele bevorzugen und Bali unter den wirtschaftlichen Folgen leidet.

Restriktive Quarantänemaßnahmen

Internationale Reisende müssen ein Visum und eine internationale Krankenversicherung abschließen. Nach Ankunft ist eine 10-Tägige Quarantäne verpflichtend.
Im Gegensatz dazu lassen Urlaubsziele wie Phuket oder Phu Quoc geimpfte Reisende aus einigen Ländern ohne Quarantänevorschriften rein.
Die strengen Maßnahmen könnten gelockert werden, sollte das Virus weiterhin unter Kontrolle gehalten werden. Der Tourismussektor hätte dann wieder gute Chancen. Das Impfprogramm in Indonesien ist allerdings zurückgegangen und eine erneute Massenausbreitung will von der Regierung ausreichend verhindert werden, weshalb die Maßnahmen vorerst bestehen bleiben.

Wirtschaftliche Folgen

Die einheimischen Kleidungs- und Souvenirverkäufer verdienen ein Zehntel von dem was sie vor der Pandemie eingenommen haben. Bis 2019 nahmen sie bis zu 2 Millionen Rupiah am Tag ein, was etwa 140 US-Dollar entspricht. Durch das Fortbleiben australischer, chinesischer und europäischer Besucher sind es nur bis zu 75.000 Rupiah.
Betreiber von Ferienhaus- und Luxusresorts haben Ihre Expansionspläne zurückgeschraubt, solange sich die wirtschaftliche Lage nicht stabilisiert. In einigen Resorts, wie den Ailia-Resorts, sind die Auslastungen von ungefähr 73 % im November 2019 auf 13 % im November dieses Jahrs gesunken. Laut ihren Prognosen wird die Auslastungsrate im kommenden Jahr nur auf 30 % steigen.

Bali hofft auf Erholung in Folge des G20-Treffens

Auch andere Unternehmen wie Transportgeschäfte sind stark von ausländischen Reisenden abhängig und können ihre Existenz derzeit nur durch inländische Reisende sichern. Trotzdem reicht das nicht aus, so dass Kredite angepasst und Mitarbeiter entlassen werden müssen.
Online-Hotelreservierungen sind, laut dem Marktforschungsunternehmen „YipitData“, im Vergleich zu 2019 um 57 % gesunken. Trotzdem sei es eine Verbesserung zum August, wo es 80% weniger Reservierungen waren.
Balis Wirtschafts- und Tourismuseinnahmen sanken 2020 bereits um 9,3%. Damit erlebte die Region den stärksten Wirtschaftseinbruch in ganz Indonesien. Dieses Jahr ging das Bruttoinlandsprodukt jedoch nur um 3,4% zurück (Stand September 2021).
Alle setzen ihre Erwartungen auf das in Bali bevorstehende G20-Treffen und hoffen auf einen Anstieg an Reisenden und Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: