Reisenews » Berlin: Einführung des 15-km-Bewegungsradius steht kurz bevor

Berlin News

Berlin: Einführung des 15-km-Bewegungsradius steht kurz bevor

| von Michael Sprick

Berlin könnte bald zur ersten Stadt in Deutschland werden, die den 15-km-Bewegungsradius einführt. Wenn die Inzidenz der Corona-Infektionen in der Hauptstadt, die gestern bei 199,9 lag, über 200 steige, würden auch Flugreisen vom Flughafen BER untersagt.


Berlin: Einführung des 15 km Bewegungsradius steht kurz bevor

Gestern hat der Berliner Senat beschlossen, dass der Bewegungsradius von 15km in Berlin ab dem Inzidenz-Wert von über 200 gilt. Das teilte gestern der Finanzsenator, Matthias Kollatz (SPD) der Presse mit. Demnach tritt die Regelung bereits am Samstag in Kraft. Sollte der Inzidenz-Wert bis dahin den Wert von 200 überschreiten, wäre der Bewegungsradius also eingeschränkt. 

Wie sähe der Bewegungsradius aus?

Der Bewegungsradius würde es den Einwohnern von Berlin verbieten, sich mehr als 15 km von den Stadtgrenzen Berlins zu entfernen. Nur bei triftigen Gründen dürften Berliner diesen Radius überschreiten. Zu solchen triftigen Gründen zählen laut der Website Berlins

“Notfälle, Arbeit, Betreuung Pflegebedürftiger, Behördentermine, Vorladungen, medizinische Behandlungen oder die Wahrnehmung des Sorgerechts” 

Die Versorgung von Tieren sei dagegen nur möglich, wenn sie „unbedingt erforderlich” wäre.

Was nicht mehr möglich wäre

Generell kämen damit Flugreisen sowie längere Bahn- und Autofahrten aus Berlin nicht mehr infrage. Freizeitaktivitäten und Besuche von Freunden und Verwandten seien dabei keine triftigen Gründe, um über 15 km hinaus aus Berlin zu fahren. Auch der Aufsuch von Märkten oder Kirchen über den Radius von 15 km hinaus sei nicht gestattet.

Noch viel Klärungsbedarf bei der Kontrolle

Schon im Vorfeld äußerte die Opposition Bedenken und Kritik zur Umsetzung der neuen Maßnahme. Die Kontrolle der Maßnahme soll in den kommenden Tagen genauer geklärt werden. Vorrangig fällt die Überprüfung in den Zuständigkeitsbereich der Brandenburger Polizei. 

Voraussichtlich wird die Polizei Stichproben in Form von regulären Verkehrskontrollen durchführen. Können Autofahrer keine triftigen Gründe nennen, wird die Polizei in Folge ein Bußgeldverfahren einleiten. Die genaue Höhe des anfallenden Bußgeldes wird ebenfalls in den kommenden Tagen abschließend geklärt.

Bewegungsradius im Landkreis Hildburghausen in Thüringen bereits gültig

Die Einführung eines Bewegungsradius hatte die Bund-Länder-Konferenz vor mehr als einer Woche beschlossen – die wichtigsten Beschlüsse aus der Konferenz für Reisende haben wir für euch hier zusammengefasst. Sie hat das Ziel, die Mobilität in sogenannten Corona-Hotspots stark einzuschränken und damit eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Der thüringische Landkreis Hildburghausen hat den Bewegungsradius erstmals verpflichtend eingeführt. Zuvor galt er in vielen Kreisen bisher nur als Empfehlung. Der Landkreis hat eine extrem hohe 7-Tage-Inzidenz von über 500 Infektionen auf 100.000 vorzuweisen. In Berlin liegt die Inzidenz laut Corona-in-Zahlen derzeit bei 183,6. Der RBB zitiert die Inzidenz jedoch für heute bereits bei 199,9.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.