Reisenews » Brexit: Das müssen GB-Reisende ab 2021 beachten

England News

Brexit: Das müssen GB-Reisende ab 2021 beachten

| von Michael Sprick

Mit dem neuen Jahr, dem doch noch abgeschlossenen Brexit-Deal und den Corona-Maßnahmen haben nach Großbritannien Reisende derzeit viel zu beachten. Eine Übersicht über die aktuellen und kommenden Änderungen.


Brexit: Das müssen GB Reisende ab 2021 beachten

Kurz vor Weihnachten, am 23. Dezember haben sich Ursula von der Leyen und Boris Johnson auf einen Brexit-Deal geeinigt. Vor allem für die Wirtschaft ist dieser sehr wichtig gewesen, da er vielen Unternehmen, die in Großbritannien agieren, Handel oder Partnerschaften betreiben, Sicherheit gibt. 

Neben wirtschaftlichen Auswirkungen gibt es jedoch auch Änderungen bei Reisen und Aufenthalten nach Großbritannien. Eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen.

Durch Brexit 2021 wieder Reisepass-Pflicht

Um der Ausweispflicht nachzukommen, reichte bisher ein Personalausweis. Zwar bestanden einige Fluglinien schon zuvor auf Reisepässe. Ab dem 1. Oktober 2021 werden diese aber für Einreisen in Großbritannien nach derzeitigem Stand verpflichtend.

Ausnahmen gibt es dabei nur für EU-Bürger mit speziellen Aufenthaltstiteln oder Arbeitserlaubnissen. Nach derzeitigem Stand bis 2025. Mehr Infos gibt es dazu auch bei visitbritain.com.

Änderungen beim Fluggastrecht – Status derzeit unklar

Seit 2012 gelten in der EU verbindliche Fluggastregelungen. Diese gewährleisten Fluggästen einen Anspruch von 250 bis zu 600 Euro bei Umleitung, Ausfall und sonstigen Änderungen. Aus dieser Regelung fällt Großbritannien ab dem 1. Januar formal raus. Schon 2017 versicherte die britische Regierung, dass die EU-Regulierung in britisches Recht umgemünzt wird. 

Das damals veröffentlichte Regierungsdokument ist allerdings nur ein Whitepaper, das nicht rechtlich verbinden ist. Der Status der Fluggastentschädigung ist also zurzeit noch unklar. Im Zweifel könnten Fluggesellschaften die Entschädigung also anfechten. Anfragen bei britischen Fluggesellschaften von reiseuhu wurden bisher noch nicht beantwortet.

Krankenversicherung – vorerst weiterhin gültig, aber nur für eingeschränkten Schutz

Die Krankenversicherungskarten, die in der EU verbindlichen Schutz für alle EU-Bürger liefern, sind auch in Großbritannien weiterhin gültig. Allerdings sind die Ansprüche auf Leistungen in Zukunft stark eingeschränkt. Es wird daher empfohlen, sich wie im Nicht-EU-Ausland auch mit entsprechenden Reisekrankenversicherungen abzudecken.

Visum – in bestimmten Fällen werden Visa nötig

Wer nur aus touristischen Gründen nach Großbritannien reisen möchte, braucht in der Regel kein Visum. Dies wird erst für einen Aufenthalt über 6 Monate hinaus fällig. Falls ihr an einen Work & Travel Urlaub in Großbritannien denkt, müsst ihr das in Zukunft von längerer Hand plannen. 

EU-Bürger haben zurzeit keine automatische Arbeitserlaubnis in Großbritannien. Für Arbeit, Studium und andere geplante Aufenthalte sind derzeit gesonderte Visa nötig. Zusätzlich zu den derzeit noch immer gültigen Corona-Maßnahmen kann die Situation also kompliziert sein. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich also vorher bei diesem Online-Check der britischen Regierung informieren.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.