Reisenews » Briten werden trotz Wohnsitz in Deutschland von Flughäfen abgewiesen

Vereinigtes Königreich News

Briten werden trotz Wohnsitz in Deutschland von Flughäfen abgewiesen

| von Michael Sprick

Obwohl sie nachweisen können, derzeit in Deutschland zu wohnen, werden Britische Staatsbürger von Flughäfen in Deutschland abgewiesen.


Briten werden trotz Wohnsitz in Deutschland von Flughäfen abgewiesen

Der Independent berichtet von britischen Staatsbürgern, die derzeit von Großbritannien nach Deutschland fliegen möchten und Probleme bei der Einreise haben. Es handelt sich bei ihnen um britische Staatsbürger mit permanentem Wohnsitz in Deutschland.

Die betroffenen Personen im Bericht vom Independent berichten von ihren Erfahrungen mit den Fluglinien. So berichtet eine Britin, die nach München reisen wollte, dass sie von der Lufthansa am Flughafen London Heathrow abgewiesen wurde. 

Briten abgewiesen durch Unklarheit über gültige Wohnsitz-Nachweise

Sie konnte dabei ihren Mietvertrag, Arbeitsvertrag und sogar ihre deutsche Steuernummer sowie ihre Krankenversicherungskarte vorlegen. Die Lufthansa soll aber nur die Wohnsitzanmeldung bzw. Meldebescheinigung als Nachweis für einen permanenten Wohnsitz in Deutschland akzeptiert haben. Im Vorfeld hätte die deutsche Fluggesellschaft dies aber nicht kommuniziert.

Schon am 1. Januar kam es zu Unstimmigkeiten über die notwendigen Einreise-Dokumente. So hatte dem Bericht von The Independent nach easyJet kommuniziert, dass die Wohnsitzmeldung zur Einreise nicht ausreiche. Am Flughafen würden Briten von den Fluggesellschaften abgewiesen mit dem Hinweis, dass die deutschen Behörden sie dann am Flughafen in Deutschland an der Einreise hindern würden.

So seien dutzende Passagiere noch vor dem Flug davon abgehalten worden, mitzufliegen. Ein Brite berichtet aber, dass er das Flugpersonal davon überzeugen konnte, dass seine mitgebrachte Meldebescheinigung dennoch ausreichen würde, um einreisen zu können. Bei Ankunft in Deutschland hätte es dann keine weiteren Probleme bei der Einreise gegeben.

Chaos durch Brexit – offizieller Austritt GBs erfolgte am 1. Januar

Ein amtlich gültiger Ausweis für einen permanenten Wohnsitz in Deutschland für Ausländer ist der sogenannte elektronische Aufenthaltstitel (eAT), der in Form einer Scheckkarte ausgehändigt wird. Dieser ist nicht erforderlich für Bürger der EU- bzw. EWR-Staaten. 

Seit dem 1. Januar ist Großbritannien offiziell nicht mehr Mitglied der Europäischen Union. Da es vielen Briten aber nvorher nicht bekannt war, dass sie nun einen eAT brauchen und die Ausstellung vermutlich auch einige Zeit beansprucht, sind viele Briten noch nicht mit dem eAT ausgestattet.

Dies sorgt für Chaos an den Flughäfen, da unklar ist, welche Dokumente stattdessen als Nachweis für den permanten Wohnsitz in Deutschland gelten können.  Das Außenministerium Großbritanniens empfiehlt daher so viele Dokumente wie möglich bei der Einrreise bei sich zu haben. Vom Mietvertrag, zur Meldebescheinigung, Stromrechnung und einer Fiktionsbescheinigung.

___

Währenddessen herrscht auch Unklarheit, ab wann und wie britische Staatsbürger wieder nach Deutschland einreisen dürfen, die nur temporär in Deutschland leben bzw. deren längerer Aufenthalt noch nicht genehmigt wurde.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.