Reisenews » Bulgarien, Polen und Ungarn sind keine Risikogebiete mehr – RKI Update (28.05.2021)

COVID-19

Bulgarien, Polen und Ungarn sind keine Risikogebiete mehr – RKI Update (28.05.2021)

| von Michael Sprick

Das aktuelle Update der Risikogebiete des Robert-Koch-Institutes entfernt viele Länder von der Liste. Neue Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiete gibt es dagegen nicht.


Bulgarien, Polen und Ungarn sind keine Risikogebiete mehr RKI Update (28.05.2021)

Das aktuelle Update des Robert-Koch-Institutes (RKI) zu den Risikogebieten bringt heute hauptsächlich positive Nachrichten. So gibt es erfreulicherweise keine neuen Virusvarianten- oder Hochinzidenzgebiete.

Bei der Liste der Risikogebiete gibt es jedoch ein paar Hinzufügungen bzw. Länder, die das RKI von Hochinzidenzgebieten zu regulären Risikogebieten herabgestuft hat. Dazu gehören z.b. die Dominikanische Republik, die Niederlande, die norwegische Provinz Innlandet und Zypern.

Die Niederlande sowie die Provinz Innlandet galten zuvor als Hochinzidenzgebiete. Rückkehrer aus den Niederlanden bzw. aus der Region Innlandet müssen sich damit ab Sonntag (30.05.21) nicht mehr in Quarantäne begeben.

Weitaus länger ist jedoch die Liste der Länder, die nicht mehr als Risikogebiete gelten. Dazu gehören Bulgarien, Liechtenstein, Monaco, Polen, Sao Tomé und Principe, die autonomen Gemeinschaften Kantabrien und Kastilien-la Mancha in Spanien sowie Ungarn.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: