Reisenews » Deutsche Bahn führt Online-Beantragung von Entschädigungen ein

Deutsche Bahn

Deutsche Bahn führt Online-Beantragung von Entschädigungen ein

| von Michael Sprick

Die Deutsche Bahn führt endlich eine Online-Option zur Beantragung von Entschädigungen ein. Hier erfahrt ihr, wie ihr die neue Funktion nutzen könnt.


Deutsche Bahn führt Online Beantragung von Entschädigungen ein

Ab heute können Kunden der Deutschen Bahn (DB) Entschädigung online beantragen, wie das Unternehmen in einem „Inside Bahn“ Beitrag bekannt gibt. Kunden können dabei sowohl die App „DB Navigato“r als auch das Portal bahn.de benutzen.

Option ist schon lange gefordert worden

Kunden haben die Digitalisierung der Beantragung von Entschädigungen schon seit Jahren gefordert. Nun hat die Bahn endlich auf die Kritik reagiert. Insbesondere während der Corona-Krise gab es einen hohen Bedarf für die schnelle und sozial distanzierte Möglichkeit Entschädigungsansprüche zu stellen. Das vergangene Jahr war – durch die Pandemie bedingt – ein Rekordjahr für Beschwerden bei der Bahn.

Online-Beantragung in wenigen Schritten

Die Entschädigungen lassen sich schlicht und unkompliziert bewerkstelligen. Kunden müssen sich dazu in ihrem Account einloggen-entweder auf der Seite bahn.de oder in der App „DB Navigator“.

Auf der Seite bahn.de müssen sich Fahrgäste der Deutschen Bahn finden Fahrgäste der Deutschen Bahn den die Möglichkeit Entschädigungen zustellen unter „alle Buchungen anzeigen“. Beim DB Navigator lautet der entsprechende Reiter „Meine Tickets“ . Nun müssen die Fahrgäste die entsprechende Reise auswählen. Auch Benutzern der BahnCard 100 stehe eine entsprechende Option zur Verfügung. Sie finden diese unter dem Reiter „alle Bahncard Services“.

Bearbeitungszeit in der Regel zwei Wochen

Weiter kommen Nutzer der Bahn mit dem Button „FGR“, der für Fahrgastrechte steht. Dieser bringt Kunden der Deutschen Bahn direkt zum Formular für Entschädigung. Der Formular wird mit den Daten aus dem entsprechenden Konto eines Benutzers vorausgefüllt. Die Kunden müssen also nur noch die restlichen Angaben ergänzen.

Ist dies erfolgt, kann der Benutzer den Antrag absenden. Für die Bearbeitungszeit gibt die Deutsche Bahn einen Zeitraum von zwei Wochen an. In Ausnahmefällen wie bei besonders starkem Andrang könnte sich diese Zeit jedoch verzögern.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: