Reisenews » Die Philippinen bereiten sich auf die Öffnung für Tourismus vor

Philippinen News

Die Philippinen bereiten sich auf die Öffnung für Tourismus vor

| von Michael Sprick

Auch die Philippinen planen eine Wiederöffnung für den Tourismus. Mit der Kampagne "More Fun Awaits" macht das Land auf seine vielfältigen Möglichkeiten im Tourismus aufmerksam.


Die Philippinen bereiten sich auf die Öffnung für Tourismus vor
El Nido, Palawaan. Bildnachweis: Unsplash / Cris Tagupa

Während die Welt darauf wartet, dass die internationalen Reisegrenzen wieder geöffnet werden, bereiten die Philippinen sich auf eine Öffnung für den Tourismus vor. Das geht aus einer Pressemeldung des philippinischen Tourismusministeriums (DOT) hervor.

Philippinen wollen hohe Impfquote im Tourismus erreichen

Die Pressemeldung begleitet die Kampagne „More Fun Awaits„. Sie soll den Tourismusstart einem breiten Publikum bekannt und auf die vielfältigen Möglichkeiten für Reisende aufmerksam machen. Entscheidend ist für die Öffnung vor allem eine hohe Impfquote der Mitarbeiter in der Tourismus-Branche.

Nach der ersten Septemberwoche waren bereits 51 Prozent der Beschäftigten im Tourismussektor des Landes geimpft. In der pulsierenden Hauptstadt Manila haben 99 % der Angestellten in Hotels und Unterkünften mit DOT-Zulassung eine Impfung erhalten. In Restaurants mit DOT-Zulassung sind es 94%. Doch auch in anderen Bereichen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Das neue Terminal des internationalen Flughafens Clark in Pampanga wurde kürzlich eingeweiht. Dieses wird schnelle, sichere und effiziente Flugreisedienste bieten, wie z. B. kontaktloses Self-Check-in und Gepäckabgabe, ein fortschrittliches Andock-Leitsystem und sogar die kontaktlose Bestellung von Speisen vor dem Flug. Als „Tor zum Norden“ wird der Flughafendazu beitragen, die Erholung des Fremdenverkehrs anzukurbeln. Dabei soll vor allem die die Verbindungen zu verschiedenen lokalen Zielen ausbauen.

Tourismusministerin Bernadette Romulo-Puyat sagt: „Unsere Vorbereitungen für die Reisenden umfassen neu entwickelte Strecken mit neuen spannenden Aktivitäten, Reisezielen und touristischen Attraktionen, die in unseren Regionen entwickelt wurden. Unsere Tourismusmitarbeiter werden auch in verbesserten Gesundheits- und Hygieneprotokollen geschult, und die Tourismusbetriebe haben in ihren Räumlichkeiten ebenfalls Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um ihre Gäste und Mitarbeiter zu schützen.“

WTTC vergibt SafeTravel-Siegel

Das DOT wurde vom World Travel and Tourism Council (WTTC) mit dem SafeTravel-Siegel ausgezeichnet, weil es „weltweit standardisierte Gesundheits- und Hygieneprotokolle“ eingeführt hat, die ein sicheres Reisen während der Covid-19-Pandemie gewährleisten sollen. SafeTravel ist das Gütesiegel, das die internationale Organisation vergibt, um die Einhaltung ihrer globalen Gesundheitsstandards zu bescheinigen und damit sichere Reisen zu ermöglichen.

Förderungswürdige Unternehmen wie Hotels, Fluggesellschaften, Restaurants, Reiseveranstalter, Attraktionen, Transportunternehmen und Flughäfen werden das Siegel als Garantie dafür verwenden, dass sie die vom WTTC, einer internationalen Organisation, die führende Unternehmen der weltweiten Reise- und Tourismusbranche vertritt, geforderten Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle einhalten.

Daher hat das Ministerium auch die Akkreditierung von Betrieben intensiviert. Sie führt weiterhin gründliche Inspektionen und Bewertungen durch, um sicherzustellen, dass nur solche Betriebe, die vom Tourismusministerium akkreditiert sind, öffnen und Gäste empfangen dürfen, wenn sie die weltweit standardisierten Gesundheits-, Sicherheits- und Hygieneprotokolle einhalten.

Über die Vielfältigkeit der touristischen Möglichkeiten klärt dabei auch das Promotionsvideo der Kampagne „More Fun Awaits auf“:

Noch sind die Philippinen aber nicht für den Tourismus geöffnet. Sie haben aber kürzlich die Einreisebeschränkungen für mehrere Länder gelockert. Diese könnte Vorbild dafür sein, unter welchen Bedingungen auch die Öffnung für Europa und Deutschland stattfinden könnte.

Einreisebedingungen für bereits zugelassene Länder

Seit diesem Monat dürfen vollständig geimpfte Staatsangehörige, und Inhaber einer Aufenthaltsgenehmigung und Reisende aus Ländern mit geringem Risiko, die aus wichtigen Gründen reisen möchten, einreisen.

Alle vollständig geimpften Einreisenden müssen einen negativen COVID-19-Test vorlegen. Dieser darf maximal 48 Stunden vor der Einreise alt sein. Allerdings gab es bisher auch Komplikationen bei der Anerkennung von Impfungen, die in Europa durchgeführt wurden. Da Einreisende derzeit aber unabhängig vom Impfstatus eine 14-tägige Quarantäne absolvieren müssen, kam der Lösung dieses Problems bisher keine Priorität zu. Ein konkretes Öffnungsdatum gibt es offiziell noch nicht.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: