Reisenews » Einführung des Thailand-Pass-Systems entpuppt sich als Desaster

Thailand News

Einführung des Thailand-Pass-Systems entpuppt sich als Desaster

| von Michael Sprick

Der Start des Thailand Pass hat sich als Desaster herausgestellt. Es gibt jedoch schon erste Erfahrungsberichte, wie man das System erfolgreich durchlaufen kann.


Einführung des Thailand Pass Systems entpuppt sich als Desaster
Tuk Tuks in Chinatown. Bildnachweis: Unsplash / Florian Wehde

Thailand hat zeitgleich mit der Öffnung einiger Provinzen des Landes, inklusive Bangkok, das neue Einreisesystem gestartet. Der Thailand Pass wird dabei von Politikern als großer Erfolg bezeichnet. In Wirklichkeit scheint der Pass aber ein Desaster zu sein, der zu Verzögerungen, nicht verständlichen Ablehnungen und viel Frustration führt. Darüber berichtet The Phuket News.

Thailand Pass System – voller Fehler und Probleme

Der Meldung nach überschwemmen sowohl Thais als auch Ausländer derzeit das thailändische Ministerium für konsularische Angelegenheiten mit Beschwerden. Diese können sich nicht, wie erhofft, über das Webportal registrieren. Die Hauptbeschwerde bestand darin, dass die Registranten einen „API-Fehler“ vorfanden. Sie erhielten keine Bestätigung, dass ihre Registrierung akzeptiert wurde.

Anucha Nakasai, der dem Büro des Premierministers unterstellte Minister, gab am Dienstag bekannt, dass „einige Probleme“ bei der Registrierung über die Thailand-Pass-Website aufgetreten seien, um eine Einreiseerlaubnis für Touristen zu erhalten. Er sagte auch, dass diese Probleme bereits behoben worden seien.

Bisher nur rund 13.000 Anträge genehmigt

Tanee Sangrat, Generaldirektor der Abteilung für Information und Sprecher des Außenministeriums, gab gestern (4. November) bekannt, dass seit Montag 65.338 Thailand-Pass-Anträge eingegangen seien, von denen 12.607 im gleichen Zeitraum genehmigt wurden. Unbekannt ist jedoch, wie hoch die Anträge wären, wenn das System voll funktionsfähig wäre. Tanee räumte jedenfalls „einige Probleme“ mit dem System ein, die seiner Meinung nach hauptsächlich auf „externe Störungen“ zurückzuführen waren. Der Meldung nach soll das System nun stetig weiter verbessert werden.

Dennoch gibt es nach wie vor eine Reihe von Beschwerden über Menschen, die sich immer noch nicht registrieren lassen können. Phuket News lässt hierzu auch Personen zu Wort kommen, die gerne nach Thailand reisen würden. Gerade bei der Umstellung vom COE-System zum Thailand-Pass scheint die Sachlage unnötig kompliziert.

Nutzer des Portals gibt persönliche Tipps nach 15 Stunden Beschäftigung mit Thailand Pass

Wer ab dem 8. November nach Thailand reisen möchte, muss sich im neuen System anmelden. Dieses ist aber erst seit dem 1. November online und scheint zumindest zeitweise fehlerhaft zu sein. Der Zeitrahmen ist also schmal und zwingt daher Thailand-Reisende derzeit zur Verzweiflung. Vor allem, da die Reisenden auch ihre Buchungsbestätigung bereits in das System einspielen müssen.

Ein Leser berichtet ganze 15 Stunden damit verbracht zu haben, das System zu nutzen, den Support zu kontaktieren und mit Behörden zu telefonieren. Die Person erteilt auch Vorschläge, wie das System erfolgreich genutzt werden kann:

  • Man muss Google Chrome verwenden – andere Browser funktionierten nicht. (Ob hierunter auch Chromium-Browser fallen, wird nicht deutlich, ist aber wahrscheinlich; Anmerkung Micha)
  • Während man eine Fehlermeldung „Fehler im API-Server“ erhielt, konnte man dies durch Herunterladen der CORS-Erweiterung für Google Chrome umgehen. (Cross-Origin Resource Sharing (CORS) erlaubt es eingeschränkte Ressourcen einer Domain auch in einer anderen zu nutzen.)
  • Als nächstes wurde die Passnummer mit der Meldung „Passnummer bereits verwendet“ abgelehnt. Es scheint, dass das Feld nach 12 Zeichen sucht. Die Lösung bestand darin, Leerzeichen hinzuzufügen, um auf 12 Ziffern zu kommen.
  • Sie müssen 5 Dokumente nur im JPEG-Format in Ihren Antrag hochladen:
  • a) eine Kopie der Fotoseite des Reisepasses
  • b) eine Kopie des Impfausweises für jede Impfung
  • c) den QR-Code für jede Impfung – Sie müssen nur das Bild des QR-Codes kopieren und zuschneiden
  • d) Nachweis der SHA+ Unterkunftsbestätigung
  • e) Kopie der Reiseversicherung (Abdeckung 100.000 US-Dollar)u

Außerdem empfiehlt der Thailand-Reisende die Verwendung einer Gmail-Adresse. Auf Hotmail-Adressen würde das System nicht reagieren. Andere Leser der Phuket News haben dies inzwischen bestätigt.

Externe Fehler oder schlechte Planung?

Die Fehler scheinen jedenfalls nicht auf „externe Fehler“ zurückzuführen sein, wie ein Vertreter des Außenministeriums angab. Stattdessen dürfte es das Produkt eines eilig und unter Zeitdruck entwickelten Portals sein. Vermutlich ist der Vorfall, den die Entwickler hoffentlich bald aus der Welt schaffen, daher ein weiteres Kapitel des thailändischen Öffnungschaos, bei dem die thailändischen Behörden immer wieder Kurzschluss-Entscheidungen trafen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: