Reisenews » England schafft Test vor Abflug und Quarantäne nach Ankunft ab

England News

England schafft Test vor Abflug und Quarantäne nach Ankunft ab

| von Michael Sprick

Als Reaktion auf die Tatsache, dass Omikron bereits die dominante Variante ist, lockert England die Einreisebedingungen.


England schafft Test vor Abflug und Quarantäne nach Ankunft ab
Blick über die CIty of London. Bildnachweis: Unsplash / Benjamin Davies

Der britische Premierminister Boris Johnson hat angekündigt, dass ab Freitag, dem 7. Januar, für Reisende, die aus dem Ausland England einreisen, kein Test mehr anfällt. Darüber berichtet BBC. Die Regierung hatte die Maßnahme in der ersten Dezemberwoche wieder eingeführt, um „das Ausbreiten der Omikron-Variante“ in das Land zu verlangsamen. Schottland, Wales und Nordirland werden ihre Anforderungen in den kommenden Tagen präzisieren.

Test-Pflicht vor Abflug fällt weg

Ab Freitag um 4 Uhr morgens sind Covid-Tests nicht mehr erforderlich, um das Flugzeug nach England zu besteigen. Ab Sonntag, dem 9. Januar, müssen vollständig geimpfte Reisende unter 18 Jahren an ihrem Zielort nur noch einen Schnelltest machen, anstatt sich einem PCR zu unterziehen, so die Ankündigung des britischen Premierministers im Parlament.

„In Großbritannien werden wir am Freitag ab 4 Uhr morgens einen Test vor der Abreise abschaffen“. Laut Johnson halten diese viele vom Reisen ab, weil sie befürchten, im Ausland festzusitzen, und sie erhebliche zusätzliche Kosten verursachen“.

Omikron bereits dominante Variante

Boris Johnson bestätigte, dass „wir auch die Anforderung der Selbstisolierung bei der Ankunft aufheben werden, bis wir einen negativen PCR-Test erhalten. Damit kehren wir zu dem System zurück, das wir im Oktober letzten Jahres hatten. Diejenigen, die im Vereinigten Königreich ankommen, müssen spätestens am Ende des zweiten Tages einen Lateral-Flow-Test machen. Falls dieser positiv ist, fällt ein weiterer PCR-Test an. Dies soll dabei helfen, neue Varianten an der Grenze zu identifizieren“.

Auf seinem Twitter-Account bestätigte der britische Verkehrsminister Grant Shapps, dass die früheren, restriktiveren Maßnahmen zurückgenommen werden. Er begrünte dies damit, dass „Omikron jetzt die vorherrschende und weit verbreitete Variante in Großbritannien ist und diese Maßnahmen nicht mehr verhältnismäßig sind“.

Die Branche argumentiert, dass Boris Johnsons Ankündigung zu einem sehr günstigen Zeitpunkt kommt. Es sei vor allem ein positives Signal für Sommerbuchungen“, da Touristen oft schon im Januar buchen, um von Frühbucherangeboten zu profitieren.

Neue Regelungen bei der Quarantäne-Pflicht

Gleichzeitig hat die Regierung mitgeteilt, dass ab dem 11. Januar Personen ohne Symptome, die mit einem Antigentest positiv auf Covid getestet wurden, das Ergebnis nicht mit einem PCR-Test bestätigen müssen. Diejenigen, die Symptome aufweisen, müssen zusätzlich eine Bestätigung durch einen PCR-Test erhalten. Beide Gruppen müssen sich in Quarantäne begeben.

Das bedeutet, dass die Isolationszeit für asymptomatische Personen, die bisher mit der Bestätigung des PCR-Ergebnisses begann, nun mit dem ersten positiven Test beginnt. So können die Betroffenen früher wieder ihre Quarantäne verlassen. Auch Schottland bestätigte am Mittwoch, dass es die gleichen Maßnahmen einführen wird.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: