Reisenews » EU: Beschränkungen für Reisen aus den USA und vier weiteren Ländern wieder eingeführt

Albanien News

EU: Beschränkungen für Reisen aus den USA und vier weiteren Ländern wieder eingeführt

| von Michael Sprick

Die EU verhängt erneut Beschränkungen für nicht lebensnotwendige Reisen aus den USA und vier weiteren Ländern. Die Mitgliedstaaten haben jedoch immer noch die Möglichkeit, die Beschränkungen für vollständig geimpfte Personen aufzuheben.


EU: Beschränkungen für Reisen aus den USA und vier weiteren Ländern wieder eingeführt
dtown Manhattan in New York City, USA. Bildnachweis: Unsplash / Dimitry Anikin

Fünf Länder wurden von der Liste gestrichen, für die die EU die Aufhebung nicht wesentlicher Reisebeschränkungen empfiehlt, so der Europäische Rat in einer veröffentlichten Mitteilung. Dabei handelt es sich um die USA, Israel, Libanon, Nordmazedonien, Montenegro und Kosovo.

Neue Reisebeschränkungen für Drittstaaten

Die EU verhängt erneut Beschränkungen für nicht lebensnotwendige Reisen aus den USA und vier weiteren Ländern. Die Mitgliedstaaten haben jedoch immer noch die Möglichkeit, die Beschränkungen für vollständig geimpfte Personen aufzuheben. Derzeit stehen die meisten Länder noch für freie Reisen aus den USA offen. Für Deutschland ist dies jedoch nicht mehr der Fall, wie das Innenministerium bekannt gibt.

Wie in der Empfehlung des Rates dargelegt, wird diese Liste weiterhin regelmäßig überprüft und bei Bedarf aktualisiert. Die Liste der Drittländer, für die die EU die Aufhebung der Reisebeschränkungen empfiehlt, umfasst nur noch 17 Länder. Hinzu kommen noch China (vorbehaltlich der Gegenseitigkeit) und die Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macao sowie das Gebiet von Taiwan.

Ursachen für die Entscheidung

Die 7-Tage-Inzidenz ist in den USA seit Mitte Juli wieder stark angestiegen. Sie liegt jetzt bei mehr als 335,7. Das ist nach dem Vereinigten Königreich (342,7) der zweithöchste Wert in den westlichen Industrienationen ist. Damit besteht wieder ein starkes Argument dafür, den transatlantischen Flugverkehr wieder für Reisen zu schließen, die nicht-essentiell sind.

Auch in den übrigen Ländern, die nicht mehr auf der Liste stehen, sieht die Lage ähnlich aus. So ist die Lange in Israel sogar noch schlimmer. Hier hat die Inzidenz trotz relativ hoher Impfrate in der Bevölkerung eine außerordentlich hohen Wert von 709,7 erreicht.

Zudem ist mit dem Ende des Sommers die Urlaubssaison vorbei. Die Öffnung geschah vor allem auf Druck der Staaten, deren Wirtschaft auch stark vom Tourismus abhängt. Daher hatte Europa und auch das Vereinigte Königreich die einseitige Öffnung in Kauf genommen. Währenddessen sieht es in den USA weiterhin so aus, als bliebe der Flugverkehr für den Tourismus noch mindestens bis Jahresende gesperrt.

Hintergrund der EU-Regelung

Am 20. Mai nahm der Rat eine Änderungsempfehlung an, um auf die laufenden Impfkampagnen zu reagieren, indem er bestimmte Ausnahmen für geimpfte Personen einführte und die Kriterien für die Aufhebung der Beschränkungen für Drittländer lockerte. Gleichzeitig tragen die Änderungen den möglichen Risiken durch neue Varianten Rechnung, indem sie einen Notbremsmechanismus vorsehen, mit dem schnell auf das Auftreten einer Variante von Interesse oder Besorgnis in einem Drittland reagiert werden kann.

Am 30. Juni 2020 nahm der Rat eine Empfehlung zur schrittweisen Aufhebung der vorübergehenden Beschränkungen für nicht wesentliche Reisen in die EU an. Diese Empfehlung enthielt eine erste Liste von Ländern, für die die Mitgliedstaaten mit der Aufhebung der Reisebeschränkungen an den Außengrenzen beginnen sollten. Diese Liste ist bis heute gültig und der EU-Rat aktualisiert sie regelmäßig.

Willie Walsh, der Generaldirektor der IATA, äußerte sich wie folgt zu den EU-Reisebeschränkungen für US-Besucher:

„Dies ist zwar eine enttäuschende Entwicklung für Unternehmen und Menschen, die auf Reisen angewiesen sind, aber die Daten aus den USA und Israel belegen den Wert und den Nutzen von Impfungen. Die Regierungen drängen ihre Bevölkerung zu Recht dazu, sich impfen zu lassen, und sie müssen von den Vorteilen überzeugt sein, die diese Impfung mit sich bringt – einschließlich der Reisefreiheit. Zumindest sollten diejenigen, die vollständig geimpft sind, die Freiheit haben, sich uneingeschränkt zu bewegen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: