Reisenews » Experten sehen Deutschland an der Spitze der Erholung der Hotelbranche

HotelDeutschland News

Experten sehen Deutschland an der Spitze der Erholung der Hotelbranche

| von Michael Sprick

Deutsche Hotelmärkte werden sich als erste erholen. Davon geht ein Großteil der Branchenvertreter laut einer Umfrage aus.


Experten sehen Deutschland an der Spitze der Hotelbranchen Erholung
Hotel Neptun in Rostock. Bildnachweis: Unsplash / Robert Anasch

Die Hotelmärkte in Deutschland, Spanien und Griechenland werden an der Spitze einer raschen Erholung am dynamischsten sein. Dies ist die Schlussfolgerung einer Studie, die die Immobiliengesellschaft Tranio in Zusammenarbeit mit dem Verband IHIF (International Hotel Investment Forum) durchgeführt hat.

Auswirkungen der Pandemie auf den Hotelsektor seit März 2020

Die Studie untersucht die Auswirkungen der Pandemie auf den europäischen Hotel-Sektor ab März 2020. Dabei ging es vor allem um die Frage, welche zentralen Entwicklungen die Branche in den nächsten Jahren prägen werden. An der Studie nahmen 160 Fachleute aus der Branche teil. Die meisten von ihnen sind in der Hotelbranche oder beim Immobilienmanagment (59 %), gefolgt von Hotelbetreibern (16 %) und Investoren (13 %). Die restlichen 12 % machten außerdem Berater, Professoren und Journalisten aus.

Viele Branchenakteure sehen Deutschland an der Spitze der Erholung

Die meisten Experten gehen davon aus, dass sich das Hotelgewerbe innerhalb von drei Jahren erholen wird. Auch wenn die Situation in einigen Ländern vom Tempo der Impfung abhängt. Mehr als ein Drittel der Befragten (35 %) geht davon aus, dass diese Erholung vom deutschen Markt angeführt wird. Während 30 % glauben, dass sich auch der spanische Markt schnell erholen wird.

Von den Hotelbetreibern nannten 31 % Deutschland und jeweils 25 % Griechenland, Italien und Spanien (mit der Möglichkeit einer Mehrfachauswahl). Etwa 27 % der Immobilien- und Hotelfachleute nannten Griechenland als das Land, das sich am schnellsten erholt, aber die Mehrheit nannte Deutschland und Spanien.

Mehr als zwei Drittel der Anleger, nämlich 69 %, waren am zuversichtlichsten in Bezug auf den britischen Markt, der Rest entschied sich für Deutschland und Griechenland. Der jüngste STR-Bericht zeigt, dass der britische Hotelsektor dank der Leistung der Ferienanlagen die höchste Erholungsrate in Europa aufweist.

Andere Teilnehmer an der Studie haben in ihren Ausführungen die Vereinigten Staaten und Asien im Allgemeinen, insbesondere die Türkei und China, genannt. Laut Kirk Pankey, Präsident und Senior Director von Lagundi Hospitality, werden „die Länder mit den höchsten Impfraten die schnellsten Markterholungen erleben“.

Erholung auf Vorkrisenniveau bis 2024 – nur wenige sind optimistischer

Die Mehrheit der Befragten sagt eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau innerhalb von drei Jahren voraus. Zweiundfünfzig Prozent erwarten eine Rückkehr zur Normalität bis 2024, während 32 Prozent dieses Datum um ein Jahr vorverlegen. Dagegen erwarten weniger als sieben Prozent eine Rückkehr zur Normalität bis 2022.

Alexander Schneider von Nikki Beach Hotels geht adavon aus, dass der Urlaubsmarkt im Jahr 2022 eines seiner besten Jahre überhaupt erleben wird. Argumente dürften hierfür sein, dass sich auch im aktuellen Jahr vele noch immer mit Reisen zurückgehalten haben. Spätestens die nachhaltige Öffnung für Fernreisen dürfte einen deutlich positiven Effekt auf die Tourismuszahlen haben.

Hotelbetreiber selbst am optimistischsten

Die Hotelbetreiber sind am optimistischsten. 44 % von ihnen rechnen mit einer Erholung im Jahr 2023-24 und 6 % im Jahr 2022. Im Gegensatz zu den Investoren, von denen 87 % eine Erholung innerhalb von drei Jahren erwarten. Interessanterweise glaubt in dieser Gruppe keiner, dass sie im Jahr 2022 eintritt. Unter den Immobilien- und Hotelfachleuten schätzen 51 %, dass dies im Jahr 2024 der Fall sein wird, und 35 % ein Jahr früher. Etwa 5 % gehen davon aus, dass dies im Jahr 2022 der Fall sein wird, und weitere 5 % sagen, dass dies zwischen 2026 und 2030 der Fall sein wird.

Und obwohl die meisten Investoren nicht mit einer schnellen Erholung des Hotelsektors rechnen, sind sie für die kommenden Jahre optimistisch. Dem Bericht zufolge sehen 85 % der Anleger die Branche positiv, 13 % sind neutral und nur 2 % sind pessimistisch. Im dritten Quartal führten Hotels die Liste der besten Investitionsmöglichkeiten für die nächsten 12 Monate an, noch vor Serviced Apartments und Resorts.

Impfung wird als entscheidender Faktor betrachtet

Die Fortschritte bei den Impfungen werden von 71 % der Befragten als entscheidender Faktor für den Aufschwung genannt, noch vor der Wiederbelebung des internationalen Tourismus und der Messen und Geschäftsveranstaltungen mit 58 % bzw. 46 % der Antworten. Darüber hinaus glauben 23 %, dass der Hotelmarkt durch die Erholung der Weltwirtschaft Auftrieb erhalten wird.

Der Geschäftstourismus wird sich nach den Worten eines Experten erst erholen, „wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben sind und der Prozentsatz der Geimpften 80 % übersteigt“.

___

Weitere Schlüsselelemente für den Aufschwung sind Innovationen durch kontaktlose Technologie und künstliche Intelligenz. Zudem hat in vielen Ländern die Bedeutung, des Inlandsmarktes zugenommenen. In anderen spielt auch die staatliche Unterstützung durch den Staat eine Rolle. So hat Slowenien seinen Einwohnern beispielsweise Konsumgutscheine für Buchungen in den Hotels angeboten.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: