Reisenews » Fidschi-Inseln öffnen wieder für geimpfte Touristen

Fidschi News

Fidschi-Inseln öffnen wieder für geimpfte Touristen

| von Michael Sprick

Fidschi wird wieder für Auslandsreisen geöffnet, da sie das Ziel 80 % der erwachsenen Bevölkerung zu impfen, erreicht haben.


Fidschi Inseln öffnen wieder für Touristen
Tokoriki Island. Bildnachweis: Unsplash / Gary Runn

Der Premierminister der Fidschi-Inseln, Frank Bainimarama, hat eine Lockerung der Beschränkungen bestätigt. Sie schließt auch eine Lockerung der Quarantäneanforderungen für Einreisende ein, wie aus der Informationsseite Fiji Travel hervorgeht. Diese gilt jedoch nur für bestimmte Länder.

Impfziel von 80 Prozent der Bevölkerung erreicht

Die Ankündigung erfolgte, nachdem das Land letzte Woche einen Meilenstein bei der Impfung erreicht hat. Nachdem 80 Prozent der erwachsenen Bevölkerung beide Dosen des Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, lockert das Land nun seine Einreisebestimmungen.

Dabei berücksichtigt die Regierung vorerst jedoch nur ausgewählte Länder, zu denen unter einigen europäischen Staaten auch Deutschland zählt. Des Weiteren gehören auch Australien, Neuseeland, die USA, das Vereinigte Königreich und die meisten pazifischen Inselstaaten zu den Partnerländern.

Aus diesen Ländern werden Einreisende ab dem 11. November keiner Quarantänepflicht mehr nachkommen, insofern sie geimpft sind. Die offizielle Wiedereröffnung des Landes erfolgt allerdings erst am 1. Dezember. Fiji Airways, der Flag-Carrier der Inseln, wird die Touristenflüge zu diesem Zeitpunkt wieder offiziell aufnehmen.

Einreisebedingungen für Geimpfte und Genesene

Für die Einreise sind ein Impfnachweis und ein negativer Corona-Test erforderlich, der maximal 72 Stunden alt sein darf. Nach der Ankunft müssen sich die Reisenden sich umgehend in ihrem Hotel unterbringen. Hier verbringen sie die ersten zwei Tage bis ein und dann direkt ins Hotel gehen, wo sie die ersten zwei Tage im Land verbringen werden.

Danach dürfen sich die Touristen in ausgewiesenen Zonen aufhalten, in denen alle Kontaktpersonen, vom Hotelpersonal bis zu den Reiseveranstaltern, vollständig geimpft werden müssten.

Ankünfte in Fidschi aus Ländern, die noch nicht als sichere Einreiseländer gekennzeichnet sind, müssen bei der Ankunft dagegen einen 10-tägigen Aufenthalt in einem Quarantänezentrum absolvieren. Die Quarantäne endet für die Reisenden, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt.

Öffnung auch aus wirtschaftlicher Sicht eine Notwendigkeit für Fidschi

Der Tourismus ist eine Schlüsselindustrie für den pazifischen Inselstaat. Schätzungen zufolge soll der Tourismus rund 40 Prozent der fidschianischen Wirtschaft ausmacht. Daher ist die Öffnung inzwischen auch zu einem wirtschaftlich drängenden Faktor geworden, da die Armut im Land spürbar gestiegen ist.

„Volle drei Wochen früher als geplant! Ich bin allen dankbar, die ihre Ärmel hochgekrempelt haben, um Fidschi sicher zu machen“, sagte Bainimarama in einem Tweet. „Ich werde die Lockerung der Covid-Beschränkungen zu Hause ankündigen und unseren Plan, Fidschi wieder für die Welt zu öffnen.“

Entwicklung der Pandemie auf den Fidschi-Inseln

Die Fallzahlen des Ausbruchs erreichten im Juli ihren Höhepunkt, als die 7-Tage-Inzidenz zwischenzeitlich den Höchstwert von 938,3 erreichen. Inzwischen hat sich jedoch ein noch immer anhaltender sinkender Trend abgezeichnet, der die Inzidenz nach heutigem Stand auf 32,9 gebacht hat.

Vor dem Auftreten der Delta-Variante im April war das Land im Südpazifik ein Jahr lang frei von Covid. Die Fischi-Inseln haben damit die allererste Infektionswelle hinter sich.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: