Reisenews » Flughafen Berlin sieht „Licht am Ende des Tunnels“

Berlin News

Flughafen Berlin sieht „Licht am Ende des Tunnels“

| von Michael Sprick

Bei der gestrigen Pressekonferenz des Flughafens BER kündigten Geschäftsführung und Aufsichtsrat Umbruch und Aufbruchsstimmung an.


Flughafen Berlin erreicht erst 2025 Vorkrisen Niveau

Bei der gestrigen Pressekonferenz des Flughafens Berlin-Brandenburg waren die wichtigsten Themen Optimismus und Umbruch für die kommende Zeit. Es war die erste Pressekonferenz seit Monaten, bei der auch wieder Pressevertreter vor Ort sein konnten.

Flughafen steht vor Umbruch

Die Geschäftsführung kündigte einen Umbruch in der Geschichte des Flughafens an, der seit seiner Planung nach der Wiedervereinigung ein Politikum ist. Rainer Bretschneider, der seit vier Jahren Vorsitzender des Aufsichtsrates des Flughafens ist, beendet seinen Vorsitz auf eigenen Wunsch. Übernehmen wird der bisherige Vorstandsvorsitzende der Berliner Wasserbetriebe, Jörg Simon.

Auch der bisherige Geschäftsführer des Flughafens Engelbert Lütke Daldrup beendet bald seine Tätigkeit. Derzeit ist der Flughafen Berlin Brandenburg noch auf der Suche nach einem Nachfolger für

Bretschneider, für den es folglich die letzte Pressekonferenz war, sprach von einer Zäsur am Berliner Flughafen. Es stünde eine Wandlung des Flughafens bevor – beim von Anfang an politisierten Unternehmen stünde der Fokus nun auf den regulären Geschäftsbetrieb. Dabei würden alte Probleme nicht einfach abgeschweift, sondern würden in neuer Form auftreten, wie Bretschneider beschrieb:

„Wir haben viele alte Probleme im neuen Gewand. Das Bauproblem wird zum Finanzproblem. Dazu kommt Corona mit allen den Folgen.“

Optimismus für die zweite Jahreshälfte

Geschäftsführer Lütke Daldrup sprach dagegen davon, dass er Licht am Ende des Tunnels sehen würde. Für dieses Geschäftsjahr würde der Flughafen zehn Millionen Fluggäste erwarten. Im Sommer würde der Flughafen zumindest sein Terminal 1 zum ersten Mal voll auslasten können mit etwa 50000 Fluggästen. Wann das Terminal 2 eröffnet werden könnte, müsste im Fall der Auslastung dann überprüft werden.

Dennoch ist die Krise für den Flughafen BER noch nicht vorüber. Lütke Daldrup sprach davon, dass erst nächstes Jahr etwa 50% des Passagieraufkommens von 2019 erreicht werden kann. Die Flughafenleitung erwartet, dass in den kommenden drei Jahren ein Kapitalbedarf von etwa 2,2 Millionen Euro für den Flughafen BER entsteht.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: