Reisenews » Forschungsflugzeug Sofia zu Gast am Flughafen Köln/Bonn

Köln News

Forschungsflugzeug Sofia zu Gast am Flughafen Köln/Bonn

| von Michael Sprick

Am Flughafen Köln Bonn wird in den nächsten sechs Wochen das Forschungsflugzeug Sofia zu Gast sein. Es handelt sich um das einzige fliegende Infrarot-Teleskop der Welt.


Forschungsflugzeug Sofia zu Gast am Flughafen Köln/Bonn

Sofia, “das fliegende Teleskop”, wird von Anfang Februar bis Mitte März über einen Zeitraum von sechs Wochen am Flughafen Köln/Bonn zu Gast sein. Es handelt sich dabei um ein deutsch-amerikanisches Gemeinschaftsprojekt, das NASA und DLR gemeinsam tragen. Das meldete der Flughafen heute bei einer Pressekonferenz.

SOFIA in Köln – das einzige fliegende Infrarot-Teleskop der Welt

Es handelt sich bei dem Flugzeug um eine Boeing 747SP. Die Abkürzung steht für Special Performance. Es handelt sich um eine leichtere Version, die für höhere Reichweiten und höhere Flughöhen ausgerichtet ist. Für Sofia ist dies entscheidend, da sie ein 17 Tonnen schweres Infrarot Teleskop an Bord hat. Der Hauptspiegel ist 2,7 Meter breit.

Auch SOFIA ist ein Akronym und steht eigentlich für „Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy”. Es handelt sich bei dem Flugzeug um das einzige fliegende Infrarot-Teleskop der Welt. Für die Forscher aus Deutschland also eine einmalige Gelegenheit. Beheimatet ist das Flugzeug eigentlich in Palmdale, Kalifornien.

Damit die Infrarot-Technologie optimal funktioniert, muss Sofia eine Flughöhe von 10 bis 15 km erreichen, denn in der Stratosphäre befindet sich kein Wasserdampf mehr, was für die Forschungszwecke ideal ist. Leitfrage des Forschungsprojektes in Köln/Bonn lautet: “Wie entstehen Sterne?”

Leitfrage: „Wie enstehen Sterne?“

Zu diesem Zweck wird Sofia in den kommenden sechs Wochen insgesamt 20 Forschungsflüge durchführen. Alle Flüge beginnen am frühen Abend, die Landung erfolgt vor Sonnenaufgang, sodass die Forscher die komplette Nachtzeit nutzen können.

SOFIA („Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy”) ist eine umgebaute Boeing 747SP mit einem 17 Tonnen schweren Teleskop an Bord. Regelmäßig heben damit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ab, um die Entstehung junger Sterne und Planetensysteme zu beobachten, die Milchstraße zu untersuchen und vieles mehr. SOFIA wird gemeinsam von der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betrieben.

Für die aktuelle Mission, die von Anfang Februar bis Mitte März 2021 stattfindet, sind vom Köln Bonn Airport aus circa zwanzig Flüge in einer Höhe von 11 bis 13 Kilometern über Westeuropa und dem Nordatlantik vorgesehen. Die Flüge finden nachts statt; der Abflug erfolgt am frühen Abend und die Rückkehr vor Sonnenaufgang.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.