Reisenews » Frankreich ist erstes Land in Europa mit digitalem Impfpass

Frankreich News

Frankreich ist erstes Land in Europa mit digitalem Impfpass

| von Michael Sprick

Frankreich ist das erste Land, das den digitalen Impfpass umgesetzt hat. Schon Ende April sollen Franzosen ihre Corona-Warn-App als digitalen Impfpass nutzen können.


Frankreich ist erstes Land in Europa mit digitalem Impfpass

TousAntiCovid ist der Name der App, die als “digitaler Impfpass” in Frankreich fungieren soll, wie France TV Info meldete. Frankreich ist damit der erste EU-Mitgliedsstaat, der einen digitalen COVID-19-Gesundheitspass entwickelt hat. 

Funktion befindet sich noch in Testphase

Mithilfe der App sollen Nutzer auch negative COVID-19-Testergebnisse auf ihrem Smartphone speichern können. Mit diesem Standard erhoffen sich viele Regierungen, eine Grundlage für die Wiederöffnung der Wirtschaft und des Tourismus zu schaffen.

Die neue Funktion der App wird zunächst auf Flügen nach Ajaccio auf Korsika getestet, wobei Air France und Air Corsica ihre Kunden vorher informieren. In den nächsten Wochen kommen dann Flüge von und zu französischen Überseegebieten hinzu.

So soll die App funktionieren

Französische Bürger, die einen COVID-19-Test gemacht haben, erhalten nun eine SMS oder E-Mail vom Labor mit einem Dokument, das einen QR-Code enthält. Diesen können die Bürger scannen, um die Testergebnisse direkt in die App hochzuladen. Wer die App nicht nutzen möchte, kann stattdessen ein Zertifikat ausdrucken, das ebenfalls den QR-Code enthält. Laut Le Monde soll dies ab dem 29. April auch auf Impfzertifikate ausgeweitet werden.

Neben Reisen könnte die App auch bei öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerten, Festivals und Messen eingesetzt werden. Allerdings nicht in Bars und Restaurants.

In einem Twitter-Post beschrieb Frankreichs Staatssekretär für Digitales, Cédric O, die App als „den ersten Schritt zu sicherem Reisen in der gesamten Europäischen Union“.

In Deutschland soll die Corona-Warn-App zum digitalen Impfpass upgegradet werden. Nach Angaben der App-Entwickler verzeichnet die App 27. Mio. Downloads. Generell herrscht aber großer Unmut über die App, was sich in der negativen Bewertung der App widerspiegelt. Jedoch tragen hierzu auch Fehlfunktionen der App bei.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: