Reisenews » Google zahlt 1,1 Millionen Euro Strafe wegen irreführender Klassifizierung französischer Hotels

Frankreich News

Google zahlt 1,1 Millionen Euro Strafe wegen irreführender Klassifizierung französischer Hotels

| von Michael Sprick

In Frankreich zahlt Google eine Strafzahlung wegen "irreführender Hotelbewertungen". Das teilte das französische Kartellamt heute mit.


Google zahlt 1,1 Millionen Euro Strafe wegen irreführender Klassifizierung französischer Hotels

In Frankreich muss Google wegen „irreführender Hotelbewertungen“ eine Geldstrafe von 1,1 Millionen Euro bezahlen. Der Suchmaschinen-Gigant hat seine Algorithmen bereits ausgebessert. Nun hat sich Google jedoch bereit erklärt, ein Bußgeld in Höhe von 1,1 Millionen Euro zu zahlen. Das teilte die DGCCRF (französisches Kartellamt) am Montag mit. 

Irreführende Hotelbewertungen von Google

Die DGCCRGF „Beschwerden von Hoteliers, die die Veröffentlichung einer irreführenden Klassifizierung von Touristenunterkünften auf Google anprangerten“, nach. Es handelt sich um den Zeitraum von 2019 bis 2020.

Die Rankings von mehr als 7.500 Einrichtungen wurden mit dem „einzigen in Frankreich existierenden und von Atout France herausgegebenen offiziellen Ranking“ verglichen. Dieses reicht von einem bis zu fünf Sternen.

Die Untersuchung bewies so, dass „Google das Ranking von Atout France durch ein nach eigenen Kriterien erstelltes Ranking ersetzt hatte. Besonders verwirrend war dabei, dass Google ebenfalls ein Fünf-Sterne-System benutzte. Dieses wich jedoch in vielen Fällen von Atot Frances Ranking ab. Damit soll Google sowohl Verbraucher als auch die Hotelbranche geschädigt haben.

Schäden sowohl für Verbraucher als auch für Hotels

Diese Praxis war „besonders schädlich für die Verbraucher, die über das Serviceniveau getäuscht wurden, das sie bei der Buchung einer Unterkunft erwarten konnten“. Es entstand auch ein Schaden für Hoteliers, deren Betriebe „fälschlicherweise weniger gut bewertet waren als in der offiziellen Klassifizierung durch Atout France“, so die DGCCRF weiter.

In der Überzeugung, dass dies „eine betrügerische Geschäftspraxis“ darstellte, übermittelte die französische Verwaltungsabteilung für Betrugsbekämpfung ihre Schlussfolgerungen an die Pariser Staatsanwaltschaft, was zu einem Vergleich führte. Google verwendet nun das offizielle Ranking von Atout France, und zwar seit September 2019.

Für Google ist die Strafzahlung eine der kleineren Strafzahlungen in der Geschichte des Unternehmens. Dennoch dürfte sie für viele Hotels in Frankreich eine willkommene und erwartete Hilfemitten in der Pandemie sein.

___

Auch in Deutschland sorgt Google immer wieder für Unmut in der Hotelbranche. Allerdings nicht durch ein Bewertungssystem, sondern durch die Platzierung von Hotels bei den Google-Suchen. Vor allem kleinere Hotels haben hier oft Nachteile gegenüber größeren Hotelketten.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.