Reisenews » „Happy Monday“ – Keine Corona-Todesfälle in London

England News

„Happy Monday“ – Keine Corona-Todesfälle in London

| von Michael Sprick

Im bis heute am stärksten von der Pandemie getroffenen Land Europas sind die Infektionszahlen stark gesunken. Ein Meilenstein ist, dass London wieder verkünden kann, dass es einen Tag ohne Corona-Tote gab. Zudem greifen seit heute Lockerungen des Lockdowns.


"Happy Monday" Keine Corona Tode in London


Am Sonntag wurden in London keine Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Eine Premiere seit fast sechs Monaten. Zusammen mit den Lockerungen feiern die britischen Medien diese Ereignisse als den „Happy Monday“.

Im Vergleich zu den derzeitigen Zahlen wurden während des Epidemie-Höhepunkts im April 2020 täglich fast 230 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid in der englischen Hauptstadt verzeichnet. London macht allein fast 12 % der coronabedingten Todesfälle im Land aus. Die Hauptstadt gilt daher seit langem als der große Infektionsherd des Landes.

„Happy Monday“ in London – Lockerungen waren fest eingeplant

Die gute Nachricht hätte passender nicht kommen können, da Großbritannien ohnehin Lockerungen vorgesehen hatte. Premierminister Johnson kündigte sie schon vor über einem Monat an. Nachdem die Schulen am 8. März wieder geöffnet wurden, können sich die Briten nun in Gruppen von bis zu sechs Leuten im Freien treffen. Auch Freiluft-Aktivitäten sind wieder erlaubt.

Boris Johnson, nutzte die Gelegenheit, um „einen großartigen britischen Sportsommer“ einzuleiten und wünschte „Menschen aller Altersgruppen“, dass sie endlich „ihre Teams treffen und sich wieder den Aktivitäten widmen können, die sie lieben“. Jegliche größere Versammlungen bleiben jedoch verboten. „Wir müssen immer noch wachsam sein und die Regeln befolgen, aber wir machen große Fortschritte“, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock.

Meilenstein: 30 Millionen erst-geimpfte Personen

Der Erfolg wird zu großen Teilen auch der Impfkampagne des Landes zugeschrieben. Heute haben 30 Millionen Briten (fast 60 % der erwachsenen Bevölkerung) zumindest eine erste Dosis eines Impfstoffs von Pfizer oder AstraZeneca erhalten. „Wunderbare Neuigkeiten“, so Boris Johnson, der in einem Tweet dazu aufruft, „das Momentum beizubehalten“. Die britische Regierung bleibt jedoch vorsichtig angesichts „der Zunahme der Fälle in Europa und der neuen Varianten, die unsere Impfkampagne bedrohen“.

Auch der 17. Mai, der in Johnsons Plan als Stichtag für die Öffnung des Tourismus und der Gastbetriebe gilt, ist weiterhin in Planung. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob die Infektionszahlen im Vereinigten Königreich niedrig bleiben. Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 54 – in Deutschland liegt sie zum Vergleich bei 134.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: