Reisenews » Impf-Tourismus: Der neueste Reisetrend für 2021?

Nachrichten

Impf-Tourismus: Der neueste Reisetrend für 2021?

| von Michael Sprick

Impf-Tourismus: - Frühe Entwicklungen in den USA zeigen, dass sich Impf-Tourismus zum nächsten Reisetrend für 2021 entwickelt.


Impf Tourismus: Der neueste Reisetrend für 2021?

Inzwischen sind mehrere Wochen seit Beginn der ersten Impfungen vergangen. Deutschland hat bislang mehr als 758.000 Impfungen durchgeführt (Updates dazu erhaltet ihr hier). Trotz der steigenden Impfrate in der Bevölkerung ist es dennoch schwer vorherzusehen, wie die Pandemie weiter verlaufen wird. Wichtiger Faktor ist hierbei auch die neue Coronavirus-Variante.

Die derzeitige Lage bei Impfungen und Tourismus

Momentan erleben wir sogar, dass sich die Maßnahmen gegen die Verbreitung der Pandemie zumindest in Europa tendenziell verhärten. So steht Berlin zum Beispiel kurz davor, den Bewegungsradius als erste deutsche Großstadt einzuführen. 

Die Hoffnung, dass die Impfungen eine schnelle Wende herbeiführen hat sich erst einmal nicht bestätigt. Auch neueste Prognosen der europäischen Flugbehörde, Eurocontrol, gehen davon aus, dass sich die Situation für den Tourismus in den kommenden Jahren langsamer erholt als zunächst gedacht. Dennoch sorgt das Thema auch in anderer Form für Schlagzeilen.

Impf-Tourismus – schon jetzt ein Phänomen

Auch in Sachen Medizintourismus wird das Thema Impfungen derzeit relevant. So gibt es Berichte aus Indien, dass es zumindest Angebote für Impfungsreisen in die USA und Großbritannien gibt. Noch hören sich solche Angebote zwielichtig an und es wird spekuliert, dass es sich zumindest teilweise um Betrugsmaschen handelt.

In den USA ist es aber tatsächlich möglich, sich als Ausländer impfen zu lassen. Vor allem Florida entwickelt sich derzeit zum Hotspot für Impfungen für Touristen. Manche ziehen dafür sogar temporär nach Florida, um bessere Chancen auf eine Impfung zu haben.

Impf-Tourismus: Florida entwickelt sich zum Hotspot

Lokalen Zeitungen wie dem Miami Herald zufolge, hängt es von den Krankenhäusern selbst ab, ob sie Touristen und temporären Einwohnern von Florida eine Impfung ermöglichen.

Verständlicherweise führt dies zu Unmut in der Bevölkerung, da auch viele US-Amerikaner derzeit auf eine Impfung warten. Standardmäßig kostet diese für US-Bürger zwischen 4 – 25 US-Dollar – je nach Impfstoff. Für Ausländer dürften die Impfungen jedoch deutlich teurer sein.

___

Es ist unwahrscheinlich, dass Impf-Tourismus – zumindest in nächster Zeit – in Europa zu einem Massenphänomen wird. In den meisten Ländern steht die Verteilung des Impfstoffes unter staatlicher Kontrolle. 

Auch in den USA stellt Florida eine Ausnahme dar. In vielen Fällen dürfte “Impf-Tourismus” auch ein Phänomen sein, das an den Schwarzmarkt geknüpft ist. Staatliche Stellen raten dringend davon ab, sich auf solche Angebote im Netz und bei sonstigen Händlern einzulassen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: