Reisenews » Infektionswelle bremst Winterurlaubs-Buchungen in Deutschland

Deutschland News

Infektionswelle bremst Winterurlaubs-Buchungen in Deutschland

| von Michael Sprick

Die derzeitige Infektionswelle schlägt sich auf die Buchungszahlen in Deutschland nieder.


Infektionswelle bremst Winterurlaubs Buchungen in Deutschland
Schloss Neuschwanstein im Winter. Bildnachweis: Unsplash / Nico Benedickt

Der Monat Oktober, der das Ende der Sommersaison markiert, hat in Deutschland mit einem Anstieg der Buchungen gut begonnen, aber die neue COVID-19-Welle,bremst diesen Fortschritt. Die Situation wird sich nach dem Auftreten der Omikron-Variante wahrscheinlich weiter verschlechter, wie aus Bericht von Travel + Data Analytics hervorgeht.

Erfolg des Sommers und Herbst setzt sich nicht fort

Die Reisebranche steht angesichts der hohen Infektionszahlen vor einem weiteren schwierigen Winter. In den ersten beiden Novemberwochen sind die Neubuchungen in Reisebüros und Online-Agenturen rückläufig, so der Bericht des Beratungsunternehmens TDA. Durch diese Verlangsamung sind die Buchungen für die Wintersaison 2021/22 gefährdet. Sie liegen voraussichtlich 31 % unter dem Niveau des Winters 2019/20 liegen.

„Dass die derzeit stark steigenden Coronazahlen die Nachfrage für Winterurlaube wieder schmälern werden, ist absehbar, heißt es in dem Papier. Es erinnert auch daran, dass zahlreiche Länder Deutschland derzeit wieder als Risikogebiet für Reisen einstufen.

„Noch betreffen die Einreisebeschränkungen zwar hauptsächlich Ungeimpfte, wie es aber in ein paar Wochen bei dem exponentiellen Anstieg der Covid-Fälle aussehen wird, ist ungewiss. Der Reisebranche stehen womöglich erneut schwierige Wintermonate bevor“, prognostiziert es.

Infektionssaison sorgt für neue Höchstzahlen

Neben der schlechten Gesundheitssituation des Landes, die vor wenigen Tagen einen Rekordwert von mehr als 75.000 Fällen pro Tag erreichte und die psychologische Schwelle von 100.000 Todesfällen seit Beginn der Pandemie überschritten hat, droht nun auch die Omikron-Variante, die diese TDA-Prognosen noch verschlechtern könnte.

Diese Verschlechterung der gesundheitlichen Situation bedeutet eine Umkehrung der Buchungen im Vergleich zum Oktober. In diesem Monat entfiel etwa die Hälfte des Umsatzes auf Buchungen von Winterurlauben. Vor allem auf die Monate November und Dezember, während fast ein Fünftel auf „Last-Minute“-Buchungen von Urlauben mit Abreise im Oktober entfiel.

Durch Öffnung sind dennoch positive Zahlen bei Langstrecken zu verzeichnen

Besonders Langstreckenziele wie die Vereinigten Staaten und Thailand verzeichneten ein starkes Wachstum gegenüber dem Vormonat. Aber auch die Dominikanische Republik, die Malediven und die Vereinigten Arabischen Emirate waren auf Langstrecken stark gefragt.

Nach Angaben der TDA lagen die Buchungen für den Sommerurlaub letztlich 54 % unter dem Vergleichszeitraum 2019. Wobei der Umsatz „immer noch deutlich unter dem Niveau der üblichen Reisen“ liegt. Im Vergleich zur Saison 2020 ist der diesjährige Sommerumsatz jedoch viel höher: Er stieg um 167 %, was fast 3,5 Mrd. mehr Pauschalreiseumsatz entspricht.

Dennoch leichtes Plus gegenüber Vorjahr

Die im Vergleich zum Vorjahr deutlich besseren Ergebnisse des Sommers können die Verluste der vorangegangenen Saison 2020/21 (-94 %) nicht wettmachen. Das Tourismusjahr von November 2020 bis Oktober 2021 endet mit einem leichten Plus von 3,5 % gegenüber dem Vorjahr. Letztlich aber blieben sie mit ebenso hohen Verlusten im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie (-68 %).

„Die Reisebranche ist wirtschaftlich immer noch stark von der Coronavirus-Krise betroffen. Der Umsatzrückgang in der Branche beträgt in diesem Jahr 70 Prozent im Vergleich zu 2019 und wir stellen uns auf ein weiteres schwieriges Jahr 2022 ein“, sagt der Präsident des Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalterverbandes DRV, Norbert Fiebig.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: