Reisenews » Japan: Automaten verkaufen Flugtickets zu Mystery-Zielen

Japan News

Japan: Automaten verkaufen Flugtickets zu Mystery-Zielen

| von Michael Sprick

Eine japanische Fluggesellschaft setzt einen Automaten ein, um Flüge zu Mystery-Zielen zu verkaufen - und er ist sehr beliebt.


Japan: Automaten verkaufen Flugtickets zu Mystery Zielen
Blick auf den Tsutenkaku Tower in Osaka. Bildnachweis: Unsplash / Nomadic Julien

Not macht erfinderisch und global befinden sich derzeit viele Fluggesellschaften mehr oder weniger in Not. Um die Flugbuchungen wieder anzukurbeln, hat sich eine japanische Fluggesellschaft ein lustiges Konzept ausgedacht. Peach Aviation stellte Mitte August in Osaka erstmals einen Automaten auf, der Kapseln mit Überraschungsreisen enthielt, wie die Japan Times berichtete.

Automat verkauft Mystery-Flüge

Die neue Verkaufsstrategie hat dabei den Vorteil, dass der Prozess kontaktlos abläuft. Wobei beim Artikel der Japan Times zu sehen ist, dass eine Service-Kraft für Nachfragen in der Nähe des Automats bereitsteht. Die Kapseln der Automaten enthalten Rabatte für bestimmte Flüge zu inländischen Zielen. Seitdem die Fluggesellschaft die Automaten Ende August aufgestellt hat, hat sie mehr als 3.000 Kapseln verkauft. Den ersten Automaten stellte die Airline in Osaka auf, wo sich der Hauptsitz von Peach Aviation befindet. Ein zweiter folgte in Tokio.

Shuntaro Kosasa, Brand Manager in der Branding- und Kommunikationsabteilung von Peach, sagte der Zeitung, dass viele dachten: „Reisen zu bewerben, bei denen die Reisenden das Ziel nicht wählen können, würde wahrscheinlich nicht funktionieren. Wir dachten, dass es in Ordnung wäre, wenn wir eine Kapsel pro Tag verkaufen könnten… Aber die Verkäufe zogen schnell stark an… und wir sind wirklich überrascht.“

Angebot bittet Rabat gegenüber regulärem Flug

Jede Kapsel kostet ¥5.000 (ca. 39 Euro) und enthält ein Stück Papier mit einem bestimmten Reiseziel sowie einen Promo-Code mit Punkten, die für den Kauf eines Tickets dorthin verwendet werden können. Die meisten Kapseln enthalten Codes für mindestens 6.000 Punkte, was einem Gegenwert von 6.000 ¥ (rund 46,80 Euro) entspricht. Für diesen Preis deckt so manches Sonder-Angebot sowohl Hin- als auch Rückflug ab.

Zu den Reisezielen gehören beliebte Hotspots in ganz Japan, wie Sapporo. Die Maschine in Osaka bietet die Möglichkeit, auf 13 Strecken zu fliegen, während die Maschine in Tokio die Chance bietet, 11 verschiedene Strecken vom Flughafen Narita aus zu fliegen.

„Je nach Entfernung kann es ein Treffer sein, aber es ist irgendwie aufregend, [den Automaten] über den Ort entscheiden zu lassen und dorthin zu reisen“, sagte ein Reisender, der die Chance auf den Automaten nutzte, der Japan Times. „Ich denke, das ist eine wirklich interessante Idee“. Peach Aviation will das aktuelle Programm noch mindestens bis Dezember laufen lassen. Es gibt aber auch schon Pläne die Automaten in anderen Städten aufzustellen.

Mystery-Flüge – kein Konzept für die Pandemie

Mystery-Flüge sind dabei nichts Neues und sind besonders bei jungen Menschen beliebt, die gerne ein Abenteuer und den Aufbruch ins Ungewisse suchen. Durch die Corona-Pandemie sind diese Angebote seltener als zuvor geworden.

Das dürfte vor allem daran liegen, dass Reisen durch die Corona-Beschränkungen deutlich mehr Planung erfordern. Da die Reiseziele beim Mystery-Angebot von Peach Aviation Inlandsziele sind, spielen diese Faktoren weniger eine Rolle.

Für Europa dürfte das Konzept also allenfalls dann interessant werden, wenn diese Pandemie hoffentlich irgendwann einmal ein Ende hat. Ansonsten dürften Mystery-Flüge zu Inlandszielen nur wenige Europäer reizen. Zumal Kurzstreckenflüge im Zuge des Klimaschutzes stark unter Kritik stehen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: