Reisenews » Kanaren: Regierung subventioniert Flüge

Kanaren News

Kanaren: Regierung subventioniert Flüge

| von Michael Sprick

Um die Wirtschaft auf den Kanaren zu unterstützen, hat die Regierung der Inselgruppe ein Subventionsprogramm für Flüge auf die Inseln gestartet.


Kanaren: Regierung subventioniert Flüge

Mit dem Ziel, Flugrouten schwächelnder Airlines zu reaktivieren, hat das kanarische Ministerium für Wirtschaft und Tourismus ein neues Subventionsprogramm gestartet. Das meldet El Diario. Das Programm besteht in finanziellen Anreizen für Fluggesellschaften, die ihre Verbindungen mit den Kanaren im April und Mai erhöhen wollen. 

Fluggesellschaften erhalten bis zu 80.000 Euro unter bestimmten Bedingungen

Der Höchstbetrag, den jedes Unternehmen erhalten kann, beträgt 80.000 Euro. So wird der internationale Verkehr mit bis zu vier Euro für jeden Sitzplatz unterstützt. Eine Bedingung dabei ist, dass die Fluggesellschaften mindestens 15 % der Flüge abdecken, die sie in den gleichen Monaten 2019 angeboten haben. Bei Inlandsstrecken wird der Anreiz auf zwei Euro pro Sitzplatz festgelegt, sofern dieser mehr als 40 % im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit erreichen.

Der kanarische Ausschuss, der dieses Programm durchführt, erklärte dazu: „die Anreize bei dieser Gelegenheit sind so weit wie möglich an die aktuelle Lage der Fluggesellschaften angepasst, vor allem an die schwächelnden. Sie richten sich an diejenigen, die im April und Mai operieren“.

Flüge haben wirtschaftliche Bedeutung für die Kanaren

Die Stadträtin für Tourismus, Industrie und Handel, Yaiza Castilla, sagt, dass „die Mittel, die wir heute herausnehmen, dazu dienen, kurzfristige Flüge zu fördern, damit die Fluggesellschaften, die ihre Flüge wieder aufnehmen wollen, dies dank dieser wirtschaftlichen Beträge tun können, die sie zum Teil entschädigen. Das Ziel ist, diese Zuschüsse entsprechend der Entwicklung der Pandemie und dem Tempo der Impfstoffe anzupassen.”

Das Ziel sei es, „bei der Wiederherstellung der Flugrouten voranzukommen. Denn ohne sie ist die Zukunft unserer Wirtschaft offen gesagt gefährdet. Der Luftverkehr ist im Moment eine unserer Prioritäten“, fügte sie hinzu.

Interessierte Fluggesellschaften müssen ihren Vorschlägen einen Geschäftsplan mit Angaben zu Marketing, Werbung und Rentabilität der Strecke beifügen. Sie haben ab dem 8. März eine Frist von 20 Tagen, um ihre Anträge einzureichen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: