Reisenews » Keine Maske auf? – Polizei auf Bali bestraft mit Liegestützen

Bali News

Keine Maske auf? – Polizei auf Bali bestraft mit Liegestützen

| von Michael Sprick

Wer auf Bali keine Maske trägt, kann dafür eine ungewöhnliche Strafe erhalten.


Keine Maske auf? Polizei auf Bali bestraft mit Liegestützen

Beamte führen regelmäßige Kontrollen auf Bali durch, insbesondere auf traditionellen Märkten und Touristenattraktionen in Badung, um die zunehmende Übertragung des Virus zu kontrollieren. Auf Bali bestrafen Polizisten das Vergehen, in der Öffentlichkeit keine Gesichtsmaske zu tragen jetzt mit Liegestützen. 

„Ich fordere jeden auf, die Gesichtsmaske richtig zu tragen und soziale Distanzierung zu betreiben, da die Fälle von COVID-19 in unserer Gegend immer noch ansteigen“, sagte Ngurah Riasa, der Polizeichef von Badung laut der Bali Sun vergangene Woche. 

Laut ihm wird nicht nur das Fehlen einer Maske, sondern auch das falsche Tragen von Masken bestraft:

„Ich habe einige Leute gesehen, die die Maske auf ihr Kinn setzten, also musste ich sie stoppen und ihnen sagen, dass sie zur Strafe Liegestütze machen sollen“, fügte Ngurah Riasa hinzu. 

Ein Beispiel dafür, wie so eine Strafe aussieht, könnt ihr hier sehen:

Die Liegestützen-Strafe ist jedoch nur eine Alternative für Leute, die kein Geld zur Hand haben. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Geldstrafe von 100.000 Indonesischen Rupien (umgerechnet 6€) zu zahlen. Für Indonesier ist dies eine teurere Strafe als für Einwanderer und Touristen aus dem Westen. Jedoch gab es diese öffentliche Disziplinar-Strafe schon vor Corona. Sie ist vorrangig für kleinere Vergehen reserviert.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.