Reisenews » Korsika: Testpflicht bis zum 8. Februar verlängert

Korsika News

Korsika: Testpflicht bis zum 8. Februar verlängert

| von Michael Sprick

Ursprünglich sollte die Testpflicht bis zum 8. Januar laufen. Nun wurde die Pflicht für einen weiteren Monat verlängert.


Korsika: Testpflicht bis zum 8. Februar verlängert

Seit dem 19. Dezember gilt auf Korsika jetzt die Corona-Testpflicht. Sie sieht vor, dass Einreisende vor Abflug einen Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ursprünglich war die Pflicht bis zum 8. Januar vorgesehen.

Bereits am Donnerstag hat die lokale Regierung, der Exekutivrat von Korsika, die Testpflicht verlängert. Damit reicht sie vorerst bis zum 8. Februar. Die interne Testung auf der Insel sowie die Impfung sollen zudem ebenfalls auf der Insel stärker vorangetrieben werden.

Dabei hatte sich die Situation auf Korsika schon vor der Einführung der Testpflicht am 19. Dezember beruhigt. Seit dem 13. Dezember ist die Insel nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete des RKIs zu finden. Laut der Präfektur (in Frankreich eine Behörde, die u.a. für Auslandsfragen verantwortlich ist) soll die Verlängerung der Maßnahme einer „Wiedererstarkung der Pandemie“ auf der Insel vorbeugen.

Dabei blickt die Präfektur auch auf den erfolgreichen Verlauf der Testpflicht um die Feiertage herum zurück. Zwischen dem 19. Dezember und dem 4. Januar waren 58.000 Passagiere nach Korsika eingereist. Davon seien „98,8% der Testpflicht gerecht geworden“.

Neben der Testpflicht gelten aber noch weitere Bestimmungen. So dürfen Einreisende keine typischen Symptome für Covid-19 zeigen und vor der Reise im Zeitraum von 14 Tagen keinen Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben. Als Corona-Tests akzeptieren die Behörden in Korsika sowohl PCR- als auch Antikörper-Tests. Die Testpflicht gilt allgemein ab 11 Jahren für französische Staatsbürger, Einwohner der Insel und Ausländer gleichermaßen.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.