Reisenews » Kuba öffnet Grenzen und hebt Quarantänepflicht ab 7. November auf

Kuba News

Kuba öffnet Grenzen und hebt Quarantänepflicht ab 7. November auf

| von Michael Sprick

Kuba gestattet die Einreise aus vielen Ländern ab dem 15. November wieder. Für Geimpfte fällt die Testpflicht dabei weg.


Kuba öffnet Grenzen und hebt Quarantänepflicht ab 7. November auf
In Havanna. Bildnachweis: Unsplash / Spencer Everett

Reisende, die ab dem 7. November nach Kuba einreisen, müssen sich nicht mehr einer obligatorischen Quarantäne unterziehen, wie Cuba Debate berichtet. Tourismusminister, Juan Carlos García, erklärte heute auf einer Pressekonferenz über die Vorbereitungen des Tourismussektors auf die offizielle Wiedereröffnung der Grenzen. Schon am 15. November sollen die Grenzen wieder für Touristen öffnen.

Keine Testpflicht mehr für Geimpfte

Der Minister erklärte, dass ab dem 7. November bei der Ankunft auf einem der Flughäfen der Insel kein negativer PCR-Test mehr nötig ist. Jedoch nur unter der Bedingung, dass eine Impfung mit einem anerkannten Impfstoff stattdessen vorliegt.

„Alle Reisenden (kubanische oder ausländische), die in das Land einreisen, müssen einen Gesundheitspass oder ein internationales Impf-Zertifikat für die von den entsprechenden Aufsichtsbehörden zertifizierten Impfstoffe vorlegen“, sagte er.

„Diejenigen, die nicht im Besitz dieser Dokumente sind, müssen bei der Ankunft im Land eine Bescheinigung über eine negative PCR für Covid-19 vorlegen, die mindestens 72 Stunden vor der Reise in einem zertifizierten Labor im Herkunftsland durchgeführt wurde.

Weitere Bestimmungen

Er fügte hinzu, dass Kinder unter 12 Jahren bei der Ankunft im Land keine PCR oder Impfung vorweisen müssen. Die Behörden behalten aber die stichprobenartige Überprüfung von Touristen bei. In den Flughäfen und in Innenräumen und bei Versammlung bliebt das Tragen von Masken ebenfalls erhalten.

Einreisende Kubaner mit festem Wohnsitz sollten sich innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Ankunft im nächstgelegenen Gesundheitszentrum melden und sich am siebten Tag einem Antigentest unterziehen, sagte er.

Öffnung im Zuge der Impfkampagne – 90% Impfrate im November

Der Minister erklärte, die „kontrollierte“ Wiedereröffnung der touristischen Dienstleistungen sei eine Reaktion auf den Fortschritt der Impfkampagne. Nach Schätzungen der Regierung soll diese bis November mehr als 90 Prozent der Bevölkerung erreichen.

Das karibische Land setzte im April 2020 kommerzielle und Charterflüge aus, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Im Oktober desselben Jahres öffneten die Flughäfen jedoch wieder. Allerdings mit einer Reduzierung der Flüge aus ausgewählte Staaten. Darunter befanden sich die Vereinigten Staaten, Mexiko, Panama, die Bahamas, Haiti, die Dominikanische Republik und Kolumbien. Nun öffnet das Land jedoch erstmals für weitere Länder über die amerikanische Region hinaus.

Vor der Pandemie war der Tourismus die zweitgrößte offizielle Einnahmequelle Kubas – nach dem Verkauf professioneller Dienstleistungen im Ausland – und trug rund 10 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: