Reisenews » Lange Warteschlangen am Flughafen Palma – ein Vorgeschmack auf den Sommerurlaub?

COVID-19Balearen News

Lange Warteschlangen am Flughafen Palma – ein Vorgeschmack auf den Sommerurlaub?

| von Michael Sprick

Vergangene Woche entstand ein Rückstau am Flughafen Palma de Mallorca. Wenn jetzt schon Probleme bei Kontrollen entstehen, könnte im Sommer ein richtiges Chaos bevorstehen.


Lange Warteschlangen am Flughafen Palma ein Vorgeschmack auf den Sommerurlaub?

Vergangene sorgte ein Bild vom Flughafen Palma de Mallorca für Aufregung, wie Diario de Mallorca berichtet. Offenbar kamen mehrere Flüge zur gleichen Zeit ein und sorgten so für einen Rückstau von Passagieren in einem Korridor – ohne dass Abstände zueinander eingehalten werden konnten. Es könnte ein Vorgeschmack für den Sommer sein, wenn der richtige Touristenboom einsetzt.

Die International Air Transport Association (IATA) kritisiert insbesondere das Fehlen von digitalen Lösungen an Flughäfen. Dies hätte bereits zu einer Verdopplung der Wartezeiten für Passagiere geführt und das, obwohl das Passagieraufkommen noch relativ niedrig ist.

Der IATA nach verbrachten Passagiere vor der Pandemie im Durchschnitt etwa 1,5 Stunden mit flugbezogenen Prozessen (Check-in, Sicherheit, Grenzkontrolle, Zoll und Gepäckausgabe). Nun zeigen aktuelle Daten, dass die durchschnittliche Zeit um 100 % auf drei Stunden angestiegen ist.

(Source: IATA)

Noch besorgniserregender ist, dass die Zeit für Kontrollen bei einem Verkehrsaufkommen von 75 % im Vergleich zu 2019 bis zu fünfeinhalb Stunden betragen könnte. Dies könnte sogar auf bis zu acht Stunden steigen, wenn das Passagieraufkommen wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht.

Die IATA schlägt daher vier konkrete Lösungsschritte vor:

  1. Ausstellen von Impfscheinen basierend auf den Datenstandards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einschließlich QR-Codes
  2. Ausstellung von COVID-19-Prüfbescheinigungen gemäß den von der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) festgelegten Datenanforderungen
  3. Akzeptieren digitaler COVID-19-Test- und Impfzertifikate an ihren Grenzen
  4. Akzeptanz reisefreundlicher Apps, wie den IATA Travel Pass, um Prozesse zu erleichtern

IATA-Generaldirektor und CEO Willie Walsh kommentierte die Einführung digitaler Prüfmethoden folgendermaßen:

„Das kann nicht warten. Mehr und mehr Menschen werden geimpft. Mehr Grenzen werden geöffnet. Die Buchungsmuster sagen uns, dass der Nachholbedarf extrem hoch ist. Aber die Regierungen und die zuständigen Behörden handeln isoliert und viel zu langsam. Ein reibungsloser Neustart ist immer noch möglich. Aber die Regierungen müssen die Dringlichkeit verstehen und schnell handeln“.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: