Reisenews » Lufthansa: Nachfrage nach Flügen in die USA teils auf Vorkrisen-Niveau

LufthansaUSA News

Lufthansa: Nachfrage nach Flügen in die USA teils auf Vorkrisen-Niveau

| von Michael Sprick

Die Lufthansa Group stellt einen starken Anstieg bei der Nachfrage nach Flügen in die USA fest. Teilweise habe sich das Buchangstniveau auf Vorkrisenniveau erholt.


Lufthansa: Nachfrage nach Flügen in die USA teils auf Vorkrisen Niveau
Statue of Liberty. Bildnachweis: Lufthansa Group

Vor etwa einer Woche kündigte die US-Regierung an, dass sie die Grenzen für den transatlantischen Flugverkehr wieder öffnet. Dadurch verzeichnen die Airlines der Lufthansa-Group einen Nachfrageboom, wie aus einer Pressemeldung der Lufthansa hervorgeht.

Verdreifachung der Buchungen für USA-Flüge

Die Lufthansa verzeichnet laut eigenen Angaben rund eine Verdreifachung der Buchungen für transatlantische Flüge in die USA. Dabei soll es auf einigen Strecken sogar zur Wiederherstellung des Vorkrisenniveaus gekommen sein. Besonders sei auch ein Anstieg an höherklassigen Preisstufen zu verzeichnen:

„Am häufigsten wurden Flüge von Frankfurt und Zürich nach New York und Miami gebucht, mit hoher Nachfrage sowohl von Privat- als auch Geschäftsreisenden. In Premium Economy, Business und First Class wurden insgesamt in die USA in der vergangenen Woche deutlich mehr Tickets gekauft als im Vergleichszeitraum 2019. „

„Besonders stark nachgefragt sind USA Flüge für den kommenden Dezember. Die Neubuchungen in der vergangenen Woche für diesen Monat waren genauso hoch, wie im Vergleichszeitraum 2019. Die traditionell in der Weihnachtszeit gut gebuchten New York-Flüge wurden bereits um zusätzliche Umläufe ergänzt. Die Airlines der Lufthansa Group bieten im Dezember aus ihren Drehkreuzen bis zu 55 wöchentliche Verbindungen nach New York an. Eine weitere kurzfristige Angebotserweiterung wird zurzeit geprüft.“

Lufthansa Gruppe stockt Flüge auf

Der zuletzt stark gestiegenen Nachfrage wollen die Airlines nun mit zusätzlichen Flügen begegnen. Lufthansa und Swiss bieten daher ab November sogar drei Flüge pro Tag nach Miami an. Laut eignen Angaben übertrefen die Flüge nach New York und Chicago sogar die Flugzahlen in die gesamte Region Asien-Pazifik.

Die Öffnung der USA für geimpfte Reisende sieht die Lufthansa als Wegweiser für andere Länder und Regionen. Sie erhofft sich dadurch, dass sich daraus ein allgemeiner Trend entwickelt, „internationale Flugreisen wieder zu erleichtern und Reiserestriktionen zurückzunehmen“.

Die USA wollen dabei definitiv Geimpften die Einreise gestatten. Es gibt darüber hinaus aber auch noch viele offene Fragen. So haben die USA beispielsweise AstraZeneca nicht als Impfstoff in den USA freigegeben. Auch ist unbekannt, ob Genesene ebenfalls einreisen können und ob die Behörden das digitale Covid-19-Zertifikate der EU in den USA anerkennen.

Auch Inlandsflüge wieder stärker angeboten

Durch den steigenden Flugverkehr steigt auch die Nachfrage nach Inlandsflügen wieder, die die Passagiere direkt zu den Drehkreuzen der Lufthansa bringt. So berichtet die Lufthansa, dass sie die innerdeutschen Flüge schon im Oktober im Vergleich zum Juli um 45% aufstockt. Aufgrund der weiter wachsenden Nachfrage werden auch die Flüge innerhalb Deutschlands und zu den Lufthansa-Drehkreuzen verstärkt. Im Vergleich zum Juli stockt beispielsweise Lufthansa ihre innerdeutschen Verbindungen ab Oktober um 45 Prozent auf:

„Das bedeutet unter anderem, dass es von Frankfurt nach Berlin statt der derzeit sechs täglichen Verbindungen ab Oktober neun tägliche Anbindungen und von Frankfurt nach Hamburg statt sechs täglichen Verbindungen acht tägliche Flugreisemöglichkeiten geben wird. Ähnlich sieht es für München aus: Statt der derzeit fünf täglichen Verbindungen stehen ab Oktober sieben tägliche Verbindungen nach Berlin und statt sechs täglichen Verbindungen nach Hamburg zukünftig bis zu elf tägliche Flüge im Flugplan. Am Morgen und Abend fliegt Lufthansa ab Oktober wieder im Stundentakt von Hamburg und Berlin in die Drehkreuze Frankfurt und München.“

Vor allem Geschäftsreisen sieht die Lufthansa daher wieder im Kommen. Das zusätzliche Angebot an den Tagesrändern soll vor allem diese Kundengruppe ansprechen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: