Reisenews » Lufthansa und viele weitere Airlines gründen Aviation Climate Task Force

Airlines

Lufthansa und viele weitere Airlines gründen Aviation Climate Task Force

| von Michael Sprick

Global agierende Fluggesellschaften aus Nordamerika und Europa schließen sich als Aviation Climate Task Force um Co2-Ausstoß n der Luftfahrt zu reduzieren.


Lufthansa und viele weitere Airlines gründen Aviation Climate Task Force
Boeing 787 von United am Flughafen von San Francisco. Bildnachweis: Unsplash / Arkin Si

Air Canada, Air France & KLM, American Airlines, Cathay Pacific, Delta Airlines, JetBlue, Lufthansa, Southwest Airlines, United Airlines und Virgin Atlantic haben zusammen mit der Boston Consulting Group die Aviation Climate Task Force (ACT) gegründet. Diese neue gemeinnützige Organisation soll dabei helfen, die Herausforderung der Reduktion von Kohlenstoffemissionen in der Luftfahrt durch Innovation und Kollaborationanzugehen.

Task Force will Netto-Null-Ausstoß bis 2050 erreichen

Diese sektorübergreifende Partnerschaft wird zu den laufenden Bemühungen der Fluggesellschaften um eine Dekarbonisierung und zu ihrer Verpflichtung beitragen, bis 2050 einen Netto-Null-Ausstoß zu erreichen. Vor der Covid-19-Pandemie trug der Luftverkehr jährlich weniger als 3 % zu den weltweiten Kohlendioxidemissionen bei. Diese Zahl könnte jedoch mit der weiteren Entwicklung der Branche noch steigen.

ACT wird die Innovation der nächsten Generation von Technologien fördern. Der Schwerpunkt liegt mittelfristig auf Lösungen wie synthetischem Kraftstoff und Direct Air Capture. Im Laufe der Zeit wird jedoch das Portfolio erweitert, um kurzfristigere Lösungen, wie z. B. neue biobasierte nachhaltige Flugkraftstoffe (SAF), sowie langfristige Lösungen, wie z. B. Wasserstofftechnologien, einzubeziehen. ACT sieht seinen Sinn dabei in der Errichtung zweier Säulen. Es soll erstens als ein Innovationsnetzwerk und zweitens als Kooperationsforum dienen.

Die Säulen der Aviation Climate Taskforce

Das ACT-Innovationsnetzwerk wird technologische Durchbrüche beschleunigen, indem es sich auf die Forschung im Frühstadium konzentriert. ACT wird bewährte Instrumente einsetzen, um die riesige Menge an Forschungsergebnissen im gesamten Ökosystem zu erfassen. Mit einem klaren Überblick über die bestehenden Innovationsnetze wird ACT Zuschüsse bereitstellen und Innovationswettbewerbe veranstalten, um damit neue Muster der Zusammenarbeit und Forschung anzuregen.

Das Kollaborationsforum wird das Innovationsnetzwerk unterstützen, indem es weitere Möglichkeiten zur gemeinsamen Verringerung der Kohlenstoffemissionen aufzeigt, wie z. B. die Beschleunigung der Einführung und des Ausbaus von Technologien der nächsten Generation durch die Zusammenarbeit mit Experten und Vordenkern.

Airlines wollen in gemeinsamen Investitionsfonds investieren

ACT beabsichtigt, in Zukunft einen Investitionsfonds aufzulegen, an dem sich Mitglieder und andere Dritte beteiligen können. Der Investitionsfonds wird dabei Kapital bereitstellen, um aufkommende Technologien, die das Potenzial haben, den Kohlenstoff-Fußabdruck des Flugverkehrs drastisch zu reduzieren, schnell zu verbreiten.

Im Laufe des ersten Jahres wird sich der ACT auf die Auswahl von Schwerpunktbereichen innerhalb dieser Technologien und den Aufbau des Innovationsnetzwerks konzentrieren. ACT ist offen für weitere Fluggesellschaften und Teilnehmer aus dem gesamten Luftfahrtsektor. Weitere Informationen finden Sie auf der ACT-Website. ACT wird in den kommenden Monaten weitere Einzelheiten bekannt geben.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: