Reisenews » Malta: Flüge wieder auf Niveau vor der Pandemie

Malta News

Malta: Flüge wieder auf Niveau vor der Pandemie

| von Michael Sprick

Laut dem Tourismusminister des Landes sind die Flugverbindungen nach Malta wieder auf dem Stand von vor der Pandemie.


Malta: Flüge wieder auf Niveau vor der Pandemie
Fischerdorf auf Malta. Bildnachweis: Unsplash / CALIN STAN

Die Travel Weekly berichtet, dass die Konnektivität von Malta sich wieder auf dem Niveau von vor der Pandemie befindet. Das geht aus einem persönlichen Interview mit dem Tourismusminister von Malta, Clayton Bartolo, hervor.

Malta Flüge wieder auf Vorkrisen-Niveau

Derzeit befindet sich Bartolo auf dem World Tourism Council (WTM) in London, eines der wichtigsten Events der internationalen Tourismusbranche weltweit. Im Gespräch beteuerte Bartolo die Bemühungen seines Landes für die Wiederherstellung der Verbindungen:

„Wir haben auch hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass nicht nur die Fluggesellschaften zurückkehren, sondern auch die Verbindungen.“ Jedoch machte Bartolo keine Angaben über die Auslastung der Flüge. Diese dürfte nach wie vor weit unter dem Niveau von 2019 sein. Bei seinen Ankünften hat das Land sehr strenge Einreisebestimmungen, die für ungeimpfte Einreisende lange Quarantänen vorsehen. Zwischenzeitlich hat Malta dabei sogar ungeimpften Personen, die Ein- und Ausreise verboten, ruderte jedoch schnell wieder zurück, nachdem es starke Kritik an der Maßnahme gegeben hatte.

Pandemische Lage und Lockerungen auf Malta

Malta setzt dabei auch in der eigenen Bevölkerung auf hohe Impfzahlen. Inzwischen liegt sowohl die Quote der Erstimpfungen als auch die der vollständigen Impfungen bei einem Wert von über 80 Prozent. Dabei hatte das Land eine der schnellsten Impfkampagnen in Europa. So konnte der Inselstaat schon im Mai behaupten, als eines der ersten europäischen Länder die Herdenimmunität erreicht zu haben. Nun bietet das Land Auffrischungsimpfungen für diejenigen an, die dafür infrage kommen.

Dennoch stieg die 7-Tage-Inzidenz im Land im Juli noch einmal auf einen Wert von über 300. Die Inzidenz ist in zwischen wieder auf den niedrigen Wert von 27,4 abgesunken. Vielerorts gilt für Veranstaltungen und im öffentlichen Bereich die 3G-Regel, wobei Betreiber selbst entscheiden dürfen, ob sie die 2G-Regel durchsetzen möchten oder nicht.

DACH-Länder stehen auf der roten Liste – Einreise ist aber möglich

Bei der Einstufung anderer Länder setzt Malta ebenfalls strenge Maßstäbe an. So listet es Deutschland, Österreich und die Schweiz derzeit als Länder der roten Liste. Die Einreise ist dennoch gestattet, sofern Reisende geimpft und getestet sind und dies entsprechend nachweisen können. Den gelben Impfpass akzeptieren die maltesischen Behörden dabei nicht als gültigen Nachweis.

Grundsätzlich benötigen Einreisende zudem die EU Digital Passenger Locator Form nötig. Der negative Test (PCR/LAMP/TMA) darf bei Einreise maximal 72 Stunden alt sein. Personen bis zum Alter von einschließlich 4 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Der Testnachweis muss durch Pass- oder Personalausweisnummer eindeutig einer Person zuzuordnen sein.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: