Reisenews » Marokko verschärft als Reaktion auf neue Infektionswelle Grenzkontrollen

Marokko News

Marokko verschärft als Reaktion auf neue Infektionswelle Grenzkontrollen

| von Michael Sprick

Marokko hat am Samstag beschlossen, die Grenzkontrollen wieder zu verschärfen, da die Zahl der Covid-19-Infektionen in vielen Ländern Europas wieder gestiegen ist.


Marokko verschärft als Reaktion auf neue Infektionswelle Grenzkontrollen
Traditionelle Berber-Hütten. Bildnachweis: Unsplash / Nicolas Cool

Marokko kündigte am Samstag an, dass es seine Grenzkontrollen für eine Mehrheit der EU-Bürger, darunter auch Deutsche, verschärfen wird. Insbesondere sollen bei der Einreise Antigen-Tests wieder zur Pflicht werden, wie L’Orient Le Jour meldet.

Marokko reagiert auf neue Infektionswelle in Europa

Marokko, das auch in der kalten Jahreszeit ein beliebtes Tourismus-Ziel ist, hat am Samstag, den 13. November, beschlossen, die Kontrollen an seinen Grenzen zu verschärfen. Grund dafür ist ein Anstieg der Covid-19-Ansteckungen in Europo, wie aus einer offiziellen Erklärung hervorgeht:

„Die marokkanischen Behörden haben beschlossen, im Rahmen der vorbeugenden Gesundheitsmaßnahmen, die sich aus der Zunahme der Kontaminationsfälle in den europäischen Nachbarländern Marokkos ergeben, die Kontrollmechanismen für den Zugang zum nationalen Hoheitsgebiet zu verstärken“.

Maßnahmen für Passagiere aus Deutschland

Diese Maßnahmen betreffen Personen aus sogenannten „Liste B“-Ländern, d. h. mehreren Ländern der Europäischen Union, darunter auch Deutschland. Erst vor rund drei Wochen hatte das Land zuvor den Flugverkehr mit Deutschland und einigen weiteren europäischen Staaten ausgesetzt – ebenfalls aus Sorge vor den wieder steigenden Infektionszahlen. Nun wollen die Behörden offenbar auf eine langfristigere Lösung setzen.

Jeder Passagier, der bei der Ankunft in Marokko positiv getestet wird, muss unverzüglich in sein Herkunftsland zurückkehren. Die Fluggesellschaft oder das Schifffahrtsunternehmen sollen dabei die Kosten übernehmen. Ausgenommen hiervon sind Passagiere, die einen ständigen Wohnsitz in Marokko haben.

Zusätzlich zum obligatorischen Gesundheitspass und den negativen PCR-Tests wird bei der Ankunft in Marokko eine doppelte Kontrolle mit Wärmekameras und elektronischen Thermometern sowie Antigentests durchgeführt.

Pandemische Lage in Marokko

Seit Beginn des Herbstes ist die Kurve der Infektionen und Todesfälle in Marokko rückläufig. Derzeit beträgt die 7-Tage-Inzidenz laut Corona-in-Zahlen.de lediglich 2,2.

Während eine große Mehrheit der Bevölkerung an der Impfkampagne teilnimmt, sorgt die Pflicht zur Ausstellung des Impfpasses für Proteste auf der Straße und in den sozialen Netzwerken. Der am 21. Oktober eingeführte Impfpass bleibt für Reisen ins Ausland obligatorisch. Er ist auch für den Zugang zu geschlossenen Räumen vorgeschrieben: Hotels, Cafés und Restaurants, Kinos, Fitnessstudios und Hammams sowie Behörden.

Das Land verlässt sich auf seine Impfkampagne, um die Pandemie einzudämmen. Von 36 Millionen Einwohnern haben 24 Millionen die erste und 22 Millionen die zweite Dosis des Impfstoffs erhalten. Die Regierung hat ihre Impfkampagne Anfang Oktober beschleunigt und die Impfstellen verabreichen inzwischen auch Auffrischungsimpfungen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: