Reisenews » Nach Flutkatastrophe – Viele Tourismus-Ziele in der Nordeifel wieder geöffnet

Deutschland News

Nach Flutkatastrophe – Viele Tourismus-Ziele in der Nordeifel wieder geöffnet

| von Michael Sprick

In der Nordeifel haben viele Touristenziele nach der Flutkatastrophe wieder geöffnet. Wir stellen euch einige Highlights vor.


Nach Flutkatastrophe Viele Touristenziele in der Nordeifel wieder geöffnet
On the Road bei Schleiden. Bildnachweis: Unplash / Stefan Widua

Das Tourismusportal der Nordeifel gibt bekannt, dass nach der Flutkatastrophe wieder viele touristische Ziele in der Region geöffnet haben. Die Nordeifel ist dabei eines der Top-Ziele in NRW und hat viel zu bieten.

Teile der Nordeifel wieder für Tourismus geöffnet

Mehr als einen Monat nach der Flutkatastrophe sind viele Orte, ihre Infrastruktur und ganze Landschaften der Nordeifel stark beschädigt. Daher kommen das gesamte Ahrtal und Teile von Bad Münstereifel und Euskirchen sowie weitere Gemeinden und Dörfer in der Region, die zuvor beliebte Ausflugs- und Erholungsziele waren, nach wie vor nicht für den Tourismus infrage.

Doch glücklicherweise ist nicht die gesamte Region betroffen. Dennoch verzeichnen auch Ziele, die weniger stark von der Flut betroffen waren, deutlich weniger Buchungen. Daher gibt das Portal Nordeifel-Tourismus bekannt, welche Ziele, Wanderwege und Einrichtungen derzeit wieder geöffnet haben. Wir stellen euch ein paar Highlights vor.

Nach Flutkatastrophe Viele Tourismus Ziele in der Nordeifel wieder geöffnet
Entdecken im Nationalparkm Eifel. Bildnachweis: Unsplash / Malte Schmidt

Wander- und Radwege

Wer an die Eifel denkt, dem dürfte zunächst einmal die Natur, bergige Waldlandschaften, Burgen mit malerischen Dörfern und Häusern vor Augen schweben. Die Rad- und Wanderwege sind daher ein beliebtes Ziel für Ausflüge und laden zum Entdecken ein.

Derzeit sind nicht alle Pfade begeh- oder befahrbar und die Aufräumarbeiten laufen in einigen Gebieten noch. Doch seit Mitte August ist ein Teil wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Daher haben auch wieder öffentliche Busse ihren Fahrplan aufgenommen. Darüber informiert der Nordeifel Tourismus ausführlicher:

„Mit dem Angebot ergeben sich für Sie vollkommen neue Kombinationsmöglichkeiten zum Wandern. Sie haben nahezu freie Wahl bei der Planung Ihres Wandertags. Ob kurz, mittel oder lang – Touren für jeden Geschmack sind möglich und die Rückkehr nach Hause ist so einfach wie nie. „

Ein Highlight sind auch die Rangertouren, die nur unter der Woche stattfinden, aber dafür kostenfrei sind.

Nach Flutkatastrophe Viele Touristenziele in der Nordeifel wieder geöffnet
An einem Trekkingplatz in der Eifel. Bildnachweis: Naturpark Nordeifel e.V.

Trekking in der Nordeifel

Dabei haben seit dem 18. August 2021 auch einige Trekkingplätze wieder geöffnet. Über die genauen Bestimmungen und Buchungsmöglichkeiten informiert das Portal Trekking-Eifel:

 „Erstmals in NRW ist dieses besondere Natur-Erleben nun im Naturpark Hohes Venn – Eifel möglich. Auf abgeschiedenen Naturlagerplätzen kannst Du ganz legal Dein Zelt aufschlagen. Jeder Naturlagerplatz ist mit einer Komposttoilette ausgestattet und bietet auf einer Zeltplattform Platz für bis zu zwei Zelte. Alle Standorte sind nur zu Fuß über Wanderwege erreichbar, man ist auf sich selbst gestellt, und auch die Verpflegung muss selbst mitgebracht werden. Du findest also all das, was eine Trekkingtour besonders ausmacht.“

Nach Flutkatastrophe Viele Touristenziele in der Nordeifel wieder geöffnet
Hirsch im Nationalpark Eifel. Bildnachweis: Unplash / Nico Schuth

Tierwelt entdecken

Auch Tier- und Naturfreunde können in der Nordeifel voll auf ihre Kosten kommen. Als Nationalpark bietet die Eifel die Möglichkeit, mit Wildtieren mit etwas Glück auch in freier Wildbahn in Kontakt zu kommen. Wem das nicht genug ist, dem bieten sich mit dem Wildtiergehege mit Greifvogelstation von Hellenthal oder auch dem Eifelia Schmetterlingsgarten direktere Möglichkeiten, die heimische und auch exotische Tierwelt zu bestaunen.

Das Wildtiergehege bietet die Möglichkeit, die Wildtiere teilweise zu füttern. Außerdem gibt es eine Greifvogelschau, die regelmäßig und mehrmals täglich stattfindet.

___

Wer darüber hinaus erfahren möchte, welche Ziele in der Nordeifel in Zukunft wieder öffnen, sollte den Ausflugsticker des Tourismusportals im Auge behalten. Außerdem sind natürlich die Touristen-Informationen der Eifel eine gute Anlaufstelle um genauere Auskünfte zu erhalten.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: