Reisenews » Nach Vulkan-Ausbruch – La Palma wieder für Touristen offen

Kanaren News

Nach Vulkan-Ausbruch – La Palma wieder für Touristen offen

| von Michael Sprick

Die Regierung von La Palma erinnert daran, dass die Insel sicher ist und lädt Touristen wieder dazu ein, die Insel zu besuchen.


Nach Vulkan Ausbruch La Palma wieder für Touristen offen
Küste von La Palma. Bildnachweis: Unsplash / Bastian Pudill

Die Regierung von La Palma macht darauf aufmerksam, dass La Palma wieder als sicher gilt und für den Tourismus geöffnet hat. Das geht aus einer Meldung von Hosteltur hervor.

La Palma wirbt wieder für den Tourismus

Der Tourismusbeauftragte der Inselregierung von La Palma, Raúl Camacho, verkündete, dass die Insel wieder dazu bereit ist, Touristen aufzunehmen. Diese Ansage machte er auf dem von Turespaña in Sevilla veranstalteten Kongress. Nach der Corona-Krise soll der Vulkanausbruch eine weitere Krise für die Branche und die Inselbevölkerung ausgelöst haben. Die schnelle Wiederaufnahme des Tourismus könne dabei einen wichtigen Beitrag leisten, sie zu überwinden.

Gleichzeitig solle aber der weitaus meiste Teil der Insel sicher sein. Laut Camacho könnten die Bewohner der Insel auf rund 90 % der Fläche der Insel „in völliger Normalität“ leben. Alle Dienstleistungen, einschließlich der Hotels, würden laut ihm problemlos funktionieren. Selbst als die zwischenzeitlich höchste Alarmbereitschaft auf der Insel galt, hatten die Einsatzkräfte lediglich 5000 der insgesamt über 80.000 Einwohner evakuiert.

Gewohntes Leben läuft für die meisten Bewohner La Palmas weiter

Auf La Palma „herrscht im größten Teil der Insel ein normaler Lebensrhythmus, und nur auf weniger als 8 % des Inselgebiets werden Zwischenfälle aufgrund des Vulkanausbruchs registriert, was garantiert, dass die Insel weiterhin ein sicheres Reiseziel für den Tourismus ist“, so der Tourismusbeauftragte der Inselregierung, Camacho.

„Die Insel hat eine garantierte Luft- und Seeverbindung“, erklärt der Tourismusbeauftragte der Insel La Palma. „Das Leben geht im gewohnten Rhythmus weiter, und es gibt nur eine einziges Gefahrengebiet im Umkreis des Ausbruchs“.

Vulkan nach wie vor aktiv

Nichtsdestotrotz sollte nicht darüber hinweggesehen werden, dass der Vulkan Cumbre Vieja nach wie vor aktiv ist. Die Lavaströme betreffen nun mehr als 413 Hektar der Kanarischen Insel und fließt weiterhin durch denselben Kanal in Richtung Meer, nachdem sich die neuen Lavaströme mit dem ursprünglichen verbunden haben und einen Lavastreifen von etwa 33 Hektar gebildet haben.

Das 24-Stunden-Vulkanüberwachungsnetz des National Geographic Institute (NGI) registriert weiterhin neue Erdbeben in der Nähe des Vulkanausbruchs. Inzwischen hat sich auch die Zahl der Evakuierten auf 6000 erhöht.

La Palma will dennoch Erholung einleiten

Das Fremdenverkehrsamt betont dennoch, dass „das Leben auf der Insel seinen gewohnten Gang geht. Lediglich in dem Gebiet, in dem sich der Ausbruch ereignet hat, ist ein Sicherheits- und Katastrophenschutzmechanismus in Kraft“.

Aus diesem Grund lädt der Tourismusbeauftragte des Inselrats Touristen aus dem In- und Ausland ein, die Insel zu besuchen, „da dies der beste Weg ist, um wirtschaftliche Aktivitäten zu generieren und sicherzustellen, dass der Tourismus eine der Hauptantriebskräfte für die Reaktivierung ist“.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: