Reisenews » Österreich kündigt Lockdown für Ungeimpfte an

Österreich News

Österreich kündigt Lockdown für Ungeimpfte an

| von Michael Sprick

In Österreich steigen die Infektionszahlen trotz zuletzt verschärfter Maßnahmen weiterhin stark an. Nun soll ein Lockdown für Ungeimpfte beschlossen werden.


Österreich kündigt Lockdown für Ungeimpfte an
Wiener Staatsoper. Bildnachweis: Unsplash / Dimitry Anikin

Österreichs Regierung will einen Lockdown für Ungeimpfte einführen. Das hat laut der FAZ Kanzler Alexander Schallenberg heute angekündigt. Die entsprechende Entscheidung dazu soll am Sonntag fallen.

Österreich Infektionszahlen steigen weiter stark an

In Österreich steigen die Infektionszahlen weiterhin stark an. Ab Mitte Oktober begann sich ein fast exponentieller Anstieg der Infektionszahlen zu vollziehen. Die Impfquote im Land liegt bei rund 67% (Erstimpfungen) bzw. bei rund 63% (vollständige Impfungen). Zuletzt hat Österreich die Maßnahmen mit einer weitgehenden 2G-Regelung im öffentlichen Leben verschärft. Dennoch liegt die 7-Tage-Inzidenz inzwischen bei 742,5.

Die neue Maßnahme des Lockdowns für Ungeimpfte soll diesem starken Anstieg entgegenwirken. Kanzler Schallenberg führte dazu an, dass ein Lockdown für alle den bereits Geimpften nicht zuzumuten ist. Da die definitive Entscheidung über den Lockdown der Ungeimpften noch nicht gefallen ist, stehen die genauen Bedingungen für den Lockdown für Ungeimpfte noch nicht fest.

Genaue Bedingungen des Lockdowns für Ungeimpfte stehen noch nicht fest

Offenbar könnte dann aber auch am Arbeitsplatz eine 2G-Regelung gelten. Bisher konnten ungeimpfte Personen noch mit einem negativen Test am Arbeitsplatz erscheinen. Mit dem neuen Lockdown dürfte dies – nach Ablauf einer möglichen – Übergangsfrist nicht mehr möglich sein.

Dagegen steht aber noch nicht fest, ob sich der Lockdown wie im Jahr 2020 bzw. Anfang dieses Jahres als Ausgangssperre mit bestimmten Ausnahmen (Lebensmittelbeschaffung, Joggen etc.) gestaltet.

Österreich gilt wieder als Hochrisikogebiet

Derweil hat auch das Robert-Koch-Institut bekannt gegeben, dass Österreich aus deutscher Perspektive wieder als Hochrisikogebiet gilt. In manchen österreichischen Bundesländern liegt die 7-Tage-Inzidenz bereits bei über 1000. Experten erwarten jedoch, dass es in den nächsten Tagen noch zu weitaus höheren Werten über 1500 hinaus kommen könnte.

Die Nachweispflicht (3G-Regel) gilt für die Einreise mittlerweile grundsätzlich. Aus Hochrisikogebieten muss jedoch zuvor eine Einreiseanmeldung erfolgen. Zudem fällt eine Quarantänepflicht von 10 Tagen an. Wobei sie für Kinder unter 12 Jahren nur 5 Tage dauert. Mit entsprechendem Nachweis (3G) bei den Behörden können auch Erwachsene die Quarantäne nach dem fünften Tag beenden.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: