Reisenews » Piloten-Durchsage: „Es tut mir leid, ich wurde gerade positiv getestet“

British Airways

Piloten-Durchsage: „Es tut mir leid, ich wurde gerade positiv getestet“

| von Michael Sprick

Ein Flug von London Heathrow nach Barbados landete mit sechs Stunden Verspätung. Der Pilot war positiv auf Covid-19 getestet worden.


Britische Fluggesellschaften halten trotz staatlicher Aufhebung an Maskenpflicht fest
Pilot hilft bei Müll-Entsorgung. Bildnachweis: Unsplash / Lukas Souza

An Bord eines Flugzeugs der British Airways, das sich auf dem Weg von Großbritannien nach Barbados befand, ereignete sich ein kurioser Vorfall im Zusammenhang mit Corona-Tests. Darüber berichtet der britische Mirror vergangene Woche.

Pilot testet positiv auf Covid

Die Passagiere warteten auf den Flugstart. Rund 45 Minuten war der Flug schon verspätet, als eine unerwartete Durchsage des Piloten über den Lautsprecher kam: „Tut mir leid, ich bin gerade positiv auf Covid getestet worden“.

Es überrascht nicht, dass seine Botschaft bei den Reisenden für große Verwirrung sorgte. Um sie zu beruhigen, erklärte der Pilot, dass das Unternehmen das für diese Art von Vorfällen vorgesehene Protokoll aktiviert habe. „Was wir jetzt tun, ist, einen anderen Piloten zu suchen, der meinen Platz einnimmt, und dieser Prozess ist im Gange, aber es wird nicht schnell gehen. Wir haben Leute, die versuchen, jemanden zu finden“, erklärte er.

Flug hebt nach sechs Stunden Wartezeit ab

Trotzdem feststand, dass das Flugzeug nicht allzu bald abheben wird, durften die Passagier das Flugzeug zunächst nicht verlassen. Erst nach einer fünfstündigen Wartezeit gab das Flugpersonal den Ausstieg frei. Als Entschädigung für die betroffenen Passagiere gab British Airways jedem von ihnen einen mageren Gutschein von vier Pfund (4,75 Euro) für Essen aus.

Als Krönung dieser Geschichte stellte sich heraus, dass der Pilot einen falsch-positiven Test erhalten hatte. Letzten Endes konnten die Passagiere also doch den Flug antreten. Das Flugzeug kam schließlich in Barbados mit satten sechs Stunden Verspätung an. In Barbados angekommen erhielten die Fluggäste alle eine Flasche karibischen Rum.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: