Reisenews » Porno-Video an heiligem Ort in Bali wird strafrechtlich verfolgt

Travel TroubleBali News

Porno-Video an heiligem Ort in Bali wird strafrechtlich verfolgt

| von Michael Sprick

Ein Porno-Video, das an einem heiligen Ort auf Bali gedreht wurde, sorgte für einen Skandal auf der Insel und wird jetzt strafrechtlich verfolgt.


Porno Szene an heiligem Ort in Bali wird strafrechtlich verfolgt

Ein Video von zwei Bali-Urlaubern, die an einem der heiligen Orte Balis einen Porno gefilmt haben, führt zu einer Fahndung nach den Darstellern des Videos.

Vulkan-Gebiet gilt Balis Hinduisten als heilig

Das Porno-Video, das im Trekking-Gebiet des Mount Batur aufgenommen wurde, hat für Empörung auf Bali gesorgt. Mount Batur ist ein aktiver Vulkan und dieser sowie das Gebiet um diesen Vulkan gilt den balinesischen Hindus als heilig. Daher hat die Polizei von Bali auch die strafrechtliche Verfolgung der Tat aufgenommen.

Dazu musste die örtliche Polizeibehörde zunächst einmal überprüfen, ob das Video tatsächlich bei Mount Batur aufgenommen wurde. Die Bali Sun zitiert den Leiter der Behörde, Gusti Agung Dhana Aryawan: 

„Unsere Beamten haben bestätigt, dass das Video auf dem Trekking-Pfad des Mount Batur aufgenommen wurde, direkt über dem traditionellen Agung-Markt.“ 

Aufenthaltsort der Darstellerin ist unbekannt

Jetzt fahnden die Beamten nach der Darstellerin des Videos. Dabei gilt die ihre Identität als gesichert. Es soll sich um eine 21-jährige Frau handeln, die durch ihre Videos in der Öffentlichkeit als Pornodarstellerin bekannt ist. „Wir versuchen herauszufinden, ob sie noch auf Bali ist oder nicht, da das Video vor über einem Jahr aufgenommen wurde.“ fügte Aryawan hinzu.

Ob den Darstellern sowie den Produzenten des Videos bewusst war, dass sie ein Sakrileg begangen haben, ist offenbar nicht bekannt. Es gelten in Bali jedoch auch davon unabhängig strenge Sittengesetze, die “intimes und unangemessenes” Verhalten in der Öffentlichkeit unter Strafe stellen. 

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: