Reisenews » Thailand lockert Corona-Maßnahmen über Silvester

Thailand News

Thailand lockert Corona-Maßnahmen über Silvester

| von Michael Sprick

Thailand lockert seine Corona-Maßnahmen über Silvester. Für den Feiertag dürfen Thais und Urlauber also halbwegs normal feiern.


Thailand lockert Corona Maßnahmen über Silvester
Yaowarat Road. Bildnachweis: Unsplash / Waranont Joe

Thailand wird seine strengen Corona-Maßnahmen über Silvester zu lockern. Nachdem das Land erst vor kurzem sein, Lockerungsschritte zurückgenommen hat, die es für Mitte Dezember angekündigt hat, dürfen Thailand-Urlauber und Thais zumindest für die Feier des Neujahrs in Bars und öffentlichen Veranstaltungen zusammenkommen.

Welche Lockerungen sind geplant?

Laut einem Bericht der Tagesschau sollen Clubs, Bars, Nachtclubs, Kneipen und Lokale bis 1 Uhr in der Silvesternacht öffnen dürfen. In Bangkok sind viele dieser besonders bei Touristen beliebten Lokalitäten schon jetzt offen, aber nur bis 23 Uhr. Nun soll aber die Nacht vom 31.12.2021 auf den 01.01.2022 bis 1 Uhr offen und Party erlaubt sein. Reguläre Lockerungen sind ansonsten erst für Mitte Januar geplant.

Nachweise für den Gesundheitsstatus (geimpft, genesen, getestet) werden bei Betreten unseren Informationen nach nicht abgefragt. Die Touristen müssen bei einer Veranstaltung, die mehr als 1000 Personen zählt, eine vollständige Impfung und zudem einen negativen Schnelltest vorweisen können.

Derzeitige Lage in Thailand

Momentan wurden aufgrund der weltweiten Corona-Lage Öffnungsschritte auf Mitte Januar verschoben. Die Sorge über die Omikron-Variante hat die Behörden dabei zum erneuten Verschieben der Lockerungen bewegt. Da sich jedoch die Infektionszahlen im Land verbessert haben, gesteht die Regierung der Bevölkerung zu, die Silvesterfeierlichkeiten in einem halbwegs normalen Rahmen zu begehen. Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz im Land bei 37,4.

Inzwischen hat Thailand die Einreisebedingungen jedoch wieder erschwert. Schon vor der Omikron-Variante verliefen Öffnungsschritte für geimpfte Einreisende jedoch äußerst problematisch. Die Behörden waren fast durchgehend mit den erforderlichen bürokratischen Prozessen durch Corona-Auflagen überfordert, wie ihr in unserem Dossier zu Thailand lesen könnt.

Proteste in der Hauptstadt für mehr demokratische Rechte

In der Hauptstadt Bangkok finden außerdem zurzeit Proteste statt. Am vergangenen Woche gab es eine größere Demonstration, die weitestgehend friedlich abgelaufen sein soll. Die Proteste wenden sich gegen die umstrittene Sektion 112 des thailändischen Strafgesetzbuches. Dieses besagt, dass der Staat Kritiker des Monarchen und des Regenten mit bis zu 15 Jahren Haft bestrafen kann:

„Wer den König, die Königin, den Thronfolger oder den Regenten verleumdet, beleidigt oder bedroht, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei bis 15 Jahren bestraft“.

Die Militärjunta, die de facto in Thailand regiert, nutzt dieses Gesetz um gegen Kritiker und Oppositionelle vorzugehen. Das Außenministerium warnt daher auch vor gewaltsamen Zusammenstößen zwischen der Regierung und der Opposition.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: