Reisenews » Thailand öffnet 3 weitere Sandbox-Destinationen ab 11. Januar

Thailand News

Thailand öffnet 3 weitere Sandbox-Destinationen ab 11. Januar

| von Michael Sprick

In Thailand öffnen drei weitere Sandbox-Destinationen. Damit haben Thailand-Urlauber in Zukunft mehr Auswahl beim Start einer Thailand-Reise.


Thailand öffnet 3 weitere Sandbox Destinationen ab 11. Januar wieder
Bamboo Island in Krabi. Bildnachweis: Unsplash / Riccardo Chiarini

Das thailändische Centre for COVID-19 Situation Administration (CCSA) hat eine neue Runde von gelockerten Einreisemaßnahmen für internationale Einreisende nach Thailand genehmigt. Darüber berichtet Thaiger. Ab dem 11. Januar 2022 werden neben Phuket drei weitere Sandbox-Ziele wieder geöffnet – Krabi, Phang Nga und Surat Thani. In letzterer Provinz jedoch nur Ko Samui, Ko Pha Ngan und Ko Tao.

Sandbox-Programm erweitert

Ab dem 11. Januar können internationale Reisende im Rahmen des Sandbox-Programms nach Thailand reisen und wählen, ob sie ihren 7-tägigen Aufenthalt in Krabi, Phang Na, Phuket oder Surat Thani (nur Ko Samui, Ko Pha Ngan und Ko Tao) absolvieren. Nach diesen 7 Tagen können sie auch im restlichen Land weiter reisen.

Alle Reisenden müssen dazu jedoch den Thailand Pass beantragen. Dazu erforderlich sind unter anderem eine Impfbescheinigung, ein negatives RT-PCR-Testergebnis vor der Einreise, eine im Voraus bezahlte Unterkunft für sieben Nächte in einem zugelassenen Hotel, im Voraus bezahlte RT-PCR-Tests für die Zeit in Thailand und eine Versicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar.

7-Tage-Aufenthalt in Sandbox-Destinationen ermöglichen Reise in ganz Thailand

Die Reisenden müssen mindestens die ersten 7 Nächte in einem Sandbox-Zielort bleiben, wenn sie die Reise zu anderen Zielen in Thailand fortsetzen wollen. Bei einem Aufenthalt von weniger als 7 Nächten muss ein Reisender Thailand dagegen in ein anderes Land verlassen.

Das Sandbox-Programm erlaubt es Reisenden sich auf bestimmten Arealen frei bewegen zu können. Zu diesen zählen auch touristische Attraktionen, Strände, Naturgebiete und bestimmte Lokale und Läden.

Omikron sorgt auch für Verschärfungen der Maßnahmen

Derweil werden die Maßnahmen in anderen Teilen des Landes aber auch wieder strenger. Das beliebte Touristenziel Mu Koh Chang an der Ostküste des Golfs von Thailand wurde aufgrund von Covid-19 teilweise geschlossen. Die Behörden haben beschlossen, Campingplätze und andere touristische Einrichtungen in dem Nationalpark zu schließen. Der Rest der Insel bleibt jedoch für Besucher geöffnet.

Für andere Teile des Landes gibt es auch eine vollständige Quarantäneoption, bei der die Aufenthaltsdauer zwischen 7 und 14 Tagen liegt, je nachdem, woher Sie reisen und ob Sie vollständig geimpft sind oder nicht. Dabei dürfen Urlauber ihre Quarantäne jedoch nicht verlassen.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: