Reisenews » Thailand verschiebt Wiedereröffnung des Nachtlebens auf 15. Januar

Thailand News

Thailand verschiebt Wiedereröffnung des Nachtlebens auf 15. Januar

| von Michael Sprick

Thailand will nach der Öffnung für den Tourismus auch sein Nachtleben wieder öffnen. Den Termin hat die Regierung dafür auf den 15. Januar verschoben.


Thailand verschiebt Wiedereröffnung des Nachtlebens auf 15. Januar
Ko Ta Pu. Bildnachweis: Unsplash / Engin Aykurt

Die Regierung Thailands hat gestern erklärt, dass sie die Wiedereröffnung des Nachtlebens mit Lokalen, Bars und Diskotheken auf den 15. Januar verschieben wird. Das geht aus Informationen der Presseagentur AP hervor. Zuvor hatte die Branche darum gebeten, eine solche Öffnung frühzeitiger einzurichten.

Präventionsmaßnahmen sollen noch nicht ausreichen

Wie AP berichtet, hat die Regierung des Landes Bedenken, dass die Präventionsmaßnahmen, insbesondere Belüftungen, nicht ausreichend angepasst sind, um Ansteckungen zu verhindern.

„Die Experten zeigen sich besorgt über die Wiedereröffnung dieser Lokale wegen der schlechten Belüftung und der Menschenmenge, die schwer zu kontrollieren wäre“, sagte Taweesin Visanuyotin, ein Sprecher des Zentrums für die Verwaltung der COVID-19-Epidemie. „Wir werden den Geschäften erlauben, wieder zu öffnen, aber wir werden vielleicht zuerst in einigen Gebieten Tests durchführen.“

Einreise nach Thailand seit Anfang des Monats aus touristischen Zwecken wieder möglich

Seit dem 1. November heißt Thailand wieder Touristen willkommen. Die Einreise läuft dabei ohne mehrtägige Quarantäne ab. Lediglich bei Ankunft müssen Urlauber in ein SHA+-zertifiziertes Hotel einchecken und einen PCR-Test durchführen lassen. Binnen 24 Stunden soll das Ergebnis vorliegen, fällt es negativ aus, können Touristen die Quarantäne verlassen. In der Regel liegt das Ergebnis jedoch deutlich früher vor.

Für die Einreise ist inzwischen der Thailand Pass notwendig. Zuletzt traten dabei massive Fehler und damit verbundene Verzögerungen auf. Die Behörden haben bereits angekündigt, dass sie an der Beseitigung der Fehler arbeiten. Einen aktuellen Zwischenstand gibt es aber noch nicht. Wer sich erfolgreich für einen Thailand Pass bewirbt, muss mit bis zu sieben Tagen für die Bearbeitung rechnen. Für dringendere Fälle sollten sich Touristen direkt an das Konsulat wenden.

Bisher soll Thailand laut Thaiger schon 30.000 Ankünfte verzeichnet haben. FÜr den Thai Pass gibt es 147.000 Anmeldungen. Bis zum Jahresende haben die Behörden mit 600.000 Ankünften gerechnet. Zuvor kamen zwischen Januar und September lediglich 85.000 Touristen nach THailand. Im nächsten Jahr sollen es dann schon wieder 10 Millionen werden.

Betreiber fordern Aufhebung des Alkoholverbots

Die Thailand Nightlife and Entertainment Business Association hatte gehofft, dass die seit April geschlossenen Nachtlokale nächsten Monat wieder öffnen könnten. Neben dem Verbot für Nachtlokale gibt es auch ein generelles Verbot für den Alkoholausschank. Auch dieses Verbot kritisieren Lokalbetreiber schon seit langem. Mit wenigen Ausnahmen in bereits geöffneten Touristenzielen wie Phuket, wo zumindest Restaurants bis 22 Uhr Alkohol ausschenken dürfen, ist das Alkoholverbot absolut und bedroht damit die Existenz von vielen Lokalen.

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle ist weiter gesunken: Am Freitag wurden 7 305 Fälle mit 51 Todesfällen registriert. Etwa 65 % der Bevölkerung sind teilweise geimpft worden.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: