Reisenews » USA: Fast alle US-Airlines haben die Impfpflicht eingeführt

AirlinesUSA News

USA: Fast alle US-Airlines haben die Impfpflicht eingeführt

| von Michael Sprick

Das Weiße Haus hat eine Richtlinie erlassen, dass bestimmte Unternehmen ihre Mitarbeiter impfen müssen. Darunter fallen auch alle großen Airlines des Landes.


USA: Fast alle US Airlines haben die Impfpflicht eingeführt
Delta-Airlines am Flughafen Milwaukee. Bildnachweis: Unsplash / Miguel Ángel Sanz

Die Regierung unter Joe Biden hat den Druck auf die großen US-Fluggesellschaften erhöht, COVID-19-Impfungen vorzuschreiben. Inzwischen haben sich fast alle großen US-amerikanischen Airlines der Richtlinie gebeugt und fordern die Impfungen für ihre Mitarbeiter. Darüber berichtet Reuters.

US-Airlines sollen Personal impfen

In den Vereinigten Staaten kündigte United Airlines am Donnerstag an, dass es eine ungeimpfte Minderheit von inzwischen 320 ihrer 67.000 Mitarbeiter entlassen könnte, weil sie nicht geimpft sind.

Der Coronavirus-Berater des Weißen Hauses, Jeffrey Zients, hat mit den CEOs von American Airlines, Delta Air Lines und Southwest Airlines über die Impfpflicht gesprochen. Die Gesprächspartner erklärten sich bereit, anonym zu bleiben, da die Gespräche über private Telefonleitungen geführt wurden.

Frist bis zum 8. Dezember

Präsident Joe Bidens Durchführungsverordnung verlangt von Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern, dass sie ihre Mitarbeiter impfen oder wöchentlich auf das Virus testen lassen. Fluggesellschaften sind wichtige Arbeitgeber, die unter diese Richtlinie fallen.

Für diese Unternehmen gilt möglicherweise eine Frist bis zum 8. Dezember, um die Impfvorschriften ohne die Möglichkeit von Tests durchzusetzen, da sie auch Auftragnehmer der Regierung sind.

Die meisten Fluggesellschaften beugen sich der Richtlinie

Aufgrund ihres Status als staatliche Auftragnehmer haben Alaska Airlines und JetBlue Airways am Freitag erklärt, dass sie bereits ab dem 8. Dezember Impfungen für ihr Personal vorschreiben werden.

Alaska Airlines teilte in einem Schreiben mit, dass die Angestellten nicht mehr zwischen regelmäßigen Tests und Maskierungen und der Impfung wählen können. Auch Southwest und United Airlines haben zuletzt bekannt gegeben, dass sie sich an die Impfpflicht halten werden.

United Airlines war eine der ersten Fluggesellschaften, die darauf bestanden, dass ihre Mitarbeiter geimpft werden. United Airlines gab am Donnerstag bekannt, dass 320 ihrer 67.000 US-Beschäftigten Disziplinarmaßnahmen drohen, weil sie eine Impffrist nicht eingehalten oder eine medizinische oder religiöse Ausnahmegenehmigung beantragt haben.

Delta ist die letzte Airline ohne Impfpflicht

Damit ist die letzte verbliebene, größere Fluggesellschaft Delta. Allerdings hatte die Führungsebene des Unternehmens schon im August einmal angekündigt, die eigene Belegschaft zu impfen. Stattdessen setzte man jedoch auf eine Erhöhung der Krankenkassenzahlungen für ungeimpfte Mitarbeiter.

Diese müssen nun 200 US-Dollar zusätzlich zahlen, um in der Krankenkasse der Airline zu bleiben. Zudem müssen sie sich zusätzlichen Kontrollen unterziehen, heißt es in einer Erklärung der Fluggesellschaft.

Auch Lufthansa erwägt eine Einführung der Impfpflicht

Die Lufthansa will die Impfpflicht nun ebenfalls für ihre Crews einführen und darüber hinaus auch die Impfdaten des Personals erfassen. Das geht aus Aussagen des Lufthansa-Vorstands Detlef Kayser hervor.

Die Lufthansa begründet dies mit den Einreisebestimmungen mancher Länder. So erfordert zum Beispiel Hong Kong unbedingt, dass Einreisende geimpft sind. In anderen Ländern müssen sich die ungeimpften Mitarbeiter der Fluggesellschaften in Quarantäne begeben, was logistische Herausforderungen verursacht.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: