Reisenews » USA raten von Reisen in 80% der Länder der Welt ab

USA News

USA raten von Reisen in 80% der Länder der Welt ab

| von Michael Sprick

Die USA raten von Reisen in 130 Länder der Welt ab. Das sind rund vier Fünftel der Welt. Hohe Inzdenzzahlen und Virus-Varianten sind dabei entscheidende Kriterien.


USA raten von Reisen in 80% der Länder der Welt ab

Update 22.04.2021

Die Liste hat sich noch einmal erweitert. Nun stehen sogar 150 Länder auf der Liste der Länder, in die US-Bürger nicht reisen sollten.

Das US-Außenministerium hat beschlossen, seine „Do Not Travel“-Liste auf 130 der Länder der Welt zu erhöhen. Das meldete Travel Weekly. Die Liste für die USA verbietet keine Reisen, empfiehlt aber, die als gefährlich eingestuften Orte nicht zu besuchen. Bisher umfasste die Liste 34 Länder und steigt nun auf 130 an.

Do Not Travel-Liste steigt auf 130 an

Tschad, Kosovo, Kenia, Brasilien, Argentinien, Haiti, Mosambik, Russland und Tansania sind einige der Länder, die bereits auf der „Do Not Travel“-Liste standen. Das State Department empfiehlt, dass es besser sei, diese nicht zu besuchen. Diese Liste wird nun auf 130 Länder anwachsen, da das Risiko praktisch in der ganzen Welt gestiegen sei. Zuvor umfasste die Liste jedoch nur 34 Länder.

Somit werden 80 % der Länder auf der Erde der Risikostufe 4 zugeordnet. Reisen sind in diese Länder nicht blockiert, aber die Behörde ratet von der Reise ab.

Als Erklärung für diese Entscheidung gibt das State Department an, dass es sich nicht um das Ergebnis einer Neubewertung der Gesundheitslage handelt. Sondern, dass die getroffene Entscheidung „eine Anpassung im Reisehinweissystem des State Department widerspiegelt, um sich mehr auf bestehende epidemiologische Einschätzungen zu stützen“.

Auch Deutschland befindet sich auf der Liste

Tatsächlich haben die amerikanischen Behörden ihre Landsmänner schon bisher vor Reisen in weite Teile Europas wegen der Covid-19-Beschränkungen gewarnt. Auf der neuen Liste befindet sich auch Deutschland. Während der Pandemie ist nur das Vereinigte Königreich von den Warnungen verschont geblieben. Und auch das erst, nachdem die Impfrate im Land rasant angestiegen war.

Das Weiße Haus hat nicht gesagt, wie lange die neuen Empfehlungen in Kraft sein werden oder wann es mit der Lockerung der Einschränkungen für internationale Reisen beginnen könnte.

CDC ist noch immer gegen Reisen „im Allgemeinen“

Obwohl die CDC-Sprecher keine Erklärungen abgegeben haben, in denen sie die neuesten Empfehlungen des Außenministeriums bewerten, haben sie bei anderen Gelegenheiten ihre Ablehnung von Reisen „im Allgemeinen“ ausgedrückt. Am 2. April zum Beispiel sagte der CDC-Sprecher, dass „wir zu diesem Zeitpunkt keine Reisen empfehlen, besonders für ungeimpfte Personen“.

Im Januar riet das State Department bereits sehr deutlich von Reisen für US-Bürger ab, weil in verschiedenen Teilen der Welt neue Stämme auftauchten.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten:
Michael Sprick
Autor: Michael Sprick

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.