Reisenews » Venedig verlangt Gebühren für Tagestourismus

Italien News

Venedig verlangt Gebühren für Tagestourismus

| von Michael Sprick

Was schon vor der Pandemie lange geplant war, wird in Venedig nun umgesetzt. Die Eintrittsgebühr für Touristen kommt.


Venedig verlangt Gebühren für Tagestourismus
Blick auf den Markusplatz. Bildnachweis: Unsplash / Canamandawe

Venedig führt eine Eintrittsgebühr in Höhe von fünf Euro ein. Diese Maßnahme soll große Besucherströme in der Zukunft verhindern und die Stadt entlasten. Die Planung für die Einführung der Eintrittsgebühr läuft schon seit längerer Zeit, musste aber aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden. Darüber berichtet Travel Gossip.

Ziel der Eintrittsgebühr

Ziel der Maßnahme ist es, die Besucherströme der Tagestouristen einzudämmen. Grund sind Schäden, die durch Massentourismus entstanden sind sowie die allgemeine Lebensqualität in der Stadt Venedig. Es ist eine kleine und durch ihre einzigartige Infrastruktur und Architektur auch empfindliche Stadt. Laut Simone Venturini, eine Stellvertretung des Bürgermeisters, sei es daher erforderlich die Menschenmassen zu steuern und zu regulieren. Ein weiterer Teil der Maßnahmen gegen die Schäden ist die Installation von rund 500 Überwachungskameras. Zusätzlich soll die Polizei gebrauch von den Mobilfunkdaten der Touristen machen und damit einen besseren Überblick über die Touristen bekommen.

Massentourismus senkt die Lebensqualität der Venezianaer

Eine Eintrittsgebühr von 5 Euro sind pro Tag zu zahlen. Angestrebt wird eine maximale Besucherzahl von 100.000 Menschen pro Tag. Für die Bewohner von Venedig ist der Tourismus ein Segen und Fluch zu gleich. Es sichert den Bewohnern ihren Unterhalt, allerdings geht durch den starken Tourismus auch die Kultur und die Traditionen verloren. Zudem sind dadurch die Kosten für sämtliche Dinge gestiegen. Das ist auch der Grund, warum viele Menschen in den letzten Jahren ausgewandert sind.

So kommt man an die Tickets

Die Tickets müssen online gebucht werden. Die Gebühr ist schon länger in Planung. Durch die Corona-Pandemie hat es sich aber immer wieder verschoben. Eine Zeitlang gingen die Besucherzahlen durch die Reiseeinschränkungen, Lockdowns und der Vorsicht der Menschen zurück. Als dann aber wieder Lockerungen kamen, stieg die Zahl der Touristen wieder deutlich an. Es wird damit gerechnet, dass die Eintrittsgebühr in den nächsten Wochen eintritt. Ein genaues Datum gibt es aber zurzeit noch nicht.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: