Reisenews » Vereinigtes Königreich: Einreise erfordert wieder PCR-Test

Vereinigtes Königreich News

Vereinigtes Königreich: Einreise erfordert wieder PCR-Test

| von Michael Sprick

Das Vereinigte Königreich führt wieder eine PCR-Testpflicht für alle Einreisenden ein - sie gilt unabhängig vom Impfstatus.


Vereinigtes Königreich: Einreise erfordert wieder PCR Test
Kirchen in Eyam. Bildnachweis: Unsplash / Jacob Amson

Ab Dienstag, den 7. Dezember um 4 Uhr am Morgen müssen alle, die nach Großbritannien einreisen wollen, einen PCR-Test mit sich führen. Darüber berichtet Travel Weekly. Dieser muss vor Abflug durchgeführt sein und darf höchstens 48 Stunden alt sein. Damit verkürzt die britische Regierung die Regelung gegenüber der PCR-Test-Regelung, die in der ersten Hälfte des Jahres schon einmal galt.

UK reagiert auf Omikron-Variante

Gesundheitsminister Sajid Javid erklärte, die neuen Maßnahmen seien eine Reaktion auf die Entwicklung der Pandemie. Die Zahl der Fälle ist leicht gestiegen, liegt aber immer noch unter der Zahl der Fälle, die im Sommer auftraten. Dieselbe Regierung die beschloss damals Öffnung der Grenzen und die Abschaffung der PCR-Anforderungen.

Nun gibt es eine weitere Neuerung. PCR-Tests dürfen nur noch 48 Stunden statt 72 Stunden alt sein. Dies ist besonders schwierig für Reisende aus fernen Kontinenten, die Gefahr laufen, nicht einreisen zu können, weil eine Verspätung oder ein verpasster Anschluss die Prüfung ungültig machen kann. Ob Personen dabei geimpft sind oder nicht, ist für die PCR-Testpflicht unerheblich.

Reisebranche sieht neue PCR-Test-Anforderung als „verheerenden Schlag“

Bis heute war dieser Test seit dem Sommer nicht mehr erforderlich. Es genügte, innerhalb von zwei Tagen nach der Ankunft einen PCR-Test durchzuführen, wobei die Verpflichtung bestand, die Isolierung aufrechtzuerhalten, bis das Ergebnis bekannt war.

Die britische Reisebranche bezeichnete die neue Verschärfung der Regelungen als „verheerenden Schlag“. Bislang zeichnete sich eine leichte Erholung ab, die durch die neue Maßnahme nun wieder verlangsamt sein dürfte. British Airways und Airlines UK, ein Zusammenschluss von Arbeitgebern aus der Tourismusbranche, gehören zu denjenigen, die die Maßnahmen kritisiert haben.

___

Die Fluggesellschaften haben erklärt, dass die Wiedereinführung von Coronavirus-Tests vor dem Abflug bei allen internationalen Ankünften im Vereinigten Königreich ein „verheerender Schlag für den Luftverkehr und den Tourismus“ sein wird. Die Regelung wird eingeführt, um die Ausbreitung der Omicron-Variante zu bekämpfen, und gilt für alle Reisenden über 12 Jahre, die das Vereinigte Königreich besuchen oder von einem Urlaub zurückkehren, unabhängig vom Impfstatus. Sajid Javid begründete den Schritt mit der „wachsenden Zahl von Fällen im Zusammenhang mit Reisen“.

Michael Sprick
Autor:

Micha ist ein Work-and-Travel-Enthusiast. Im Tourismus hat er als Stadtführer in Brüssel und Köln gearbeitet. Mit Reiseuhu News verbindet er seine beiden Leidenschaften Reisen und Journalismus.

Erhalte jeden Tag alle Neuigkeiten: